Magazin #12 Cover

Das Magazin #12

Das Magazin #12 erschien im Herbst 2008. Die darin enthaltene Bildstrecke mit Fotos von Stoffmustern aus der Textilfabrik Pausa stellt ein Projekt aus dem KUR - Programm zur Konservierung und Restaurierung vor. Hier eine Vorschau auf alle Artikel im Heft:

Rainer Erlinger, Kolumnist des Magazins der Süddeutschen Zeitung, fragt sich, was Design und Moral miteinander zu tun haben. Anlass ist die Ausstellung "Modell Bauhaus", welche die Kulturstiftung zum 90. Gründungsjubiläums des Bauhaus fördert.
Anke Te Heesen, Tübinger Kulturwissenschaftlerin und Museumsexpertin, erläutert, warum die Sammlung der Textilfabrik Pausa mit den zahlreichen Musterbüchern, Stoffmustern und Filmrollen ein herausragendes Zeugnis der Textilgeschichte des 20. Jahrhunderts ist.
Im Interview erzählt die amerikanische Kuratorin Stephanie Barron von ihrer Arbeit an der Ausstellung "Kunst und Kalter Krieg", die im Gedenkjahr 2009 in Amerika und Deutschland gezeigt wird.
Mircea Cartarescu, rumänischer Schriftsteller, setzt die Reihe "Väter und Söhne" fort mit dem Beitrag "Die Gläserne Wand" über das Rumänien vor und nach der friedlichen Revolution.
Verena Auffermann nähert sich in ihrem Beitrag der Frage, wie man Literatur heute angemessen in Ausstellungen präsentieren kann. Anlass ist die von der Kulturstiftung geförderte Tagung "Internationale Literaturausstellungen in Theorie und Praxis".
Georg M Oswald, Kolumnist der FAZ, erzählt in seiner Geschichte von der prekären Normalität, mit der Dienste von illegal Beschäftigten in Anspruch genommen werden. Anlass ist die Heimspiel-Produktion "Illegal - Das Unsichtbare Leben".
Werner Nekes, Filmemacher und Kultfigur des Experimentalfilms, erzählt im Gespräch mit Nike Bätzner, Kuratorin der Ausstellung "Blickmaschinen", über die Faszination für Kaleidoskope, Wunderkammern und Schattenbilder.
Burkhard Müller, Feuilletonist der Süddeutschen Zeitung, belegt im zweiten Teil seiner Kolumne, dass ein einzelnes Wort eine Phrase sein kann.