Die Große Pyramide

Intervention des Vereins Freunde der Großen Pyramide e.V. - Gefördert im Fonds „Arbeit in Zukunft“

Immer wieder wird gefordert, in Deutschland müssten mehr Arbeitsplätze in der Dienstleistungsbranche entstehen. Andernorts wird versucht, den Dienstleistungssektor durch spektakuläre Bauvorhaben wie das Guggenheim in Bilbao, Eurodisney in Paris oder Autostädte in Dubai anzuschieben. Die Initiatoren des Projekts ‚Die Große Pyramide' wollten untersuchen, ob auch Deutschland dafür reif ist. Sie haben der Öffentlichkeit eine internationale, glaubensübergreifende Infrastrukturmaßname vorgestellt: das potentiell größte Gebäude der Welt - eine unentwegt wachsende Pyramide.

Wie die ägyptischen Pyramiden soll sie als Grab dienen, doch nicht für einen einzelnen Menschen, sondern für alle Menschen. Rund um die große Pyramide würde ein umfangreiches Dienstleistungsgewerbe entstehen - Kirchen, Musiker, Chorsänger, Sargträger, Hotelpersonal, Priester, Krankenpfleger - das für enorme Beschäftigungseffekte sorgt. Mit einem städtebaulichen Wettbewerb, wissenschaftlichen Studien, öffentlichen Diskussionen, Presse- und Marketingveranstaltungen wurde die bautechnischen, wirtschaftlichen, städteplanerischen und kulturellen Voraussetzungen und Möglichkeiten der Pyramide geprüft und öffentlich diskutiert. Dafür arbeitete das Projekt 10 Monate lang mit Universitäten und Planungsbüros, warb bei Investoren, kirchlichen Repräsentanten, Landes- und Kommunalverwaltungen um Fürsprecher und referierte vor potentiellen Anwohnern und Interessierten. Eine symbolische Grundsteinlegung und eine Große Pyramidengala mit Präsentation der architektonischen Masterpläne und der volkswirtschaftlichen Effekte beschlossen die erste Realisierungsphase. Über das gesamte Projekt - von der Vereinsgründung bis zum Spatenstich - entsteht ein Dokumentarfilm von der Regisseurin Frauke Finsterwalder. 

Projektleitung: Ingo Niermann, Jens Thiel, Frauke Finsterwalder (Film)
Mitwirkende: Heiko Holzberger

Termine
10.03.2008 - 10.03.2008 HAU 1, Stresemannstraße 29, Berlin Die Große Pyramidengala