Kino-Club Boizenburg. Foto: Ezio Gutzemberg

Kino-Club e.V.

Neue interkulturelle Formate – gefördert im Fonds Neue Länder

Der Verein Kino-Club wurde ins Leben gerufen, um das örtliche Kino Boizenburgs in seiner Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen und sein Angebot um ein weit gefächertes Rahmenprogramm zu ergänzen. Dazu zählen Filmfestivals, Konzerte sowie die Unterstützung verschiedener Jugendinitiativen im musikalischen, sportlichen und soziokulturellen Bereich. Seit 2014 hat sich das Engagement des Vereins auf die Arbeit mit Geflohenen ausgeweitet. Nur fünf Kilometer von der Stadt entfernt befindet sich die zentrale Erstaufnahmeeinrichtung des Landes. Direkt am Boizenburger Bahnof kommen Asylsuchende vor ihrer Weiterfahrt zur Erstaufnahmestelle an. Die Stimmung vor Ort ist angespannt, eine geplante Unterkunft für Geflohene brannte bereits.
Der Kino-Club reagiert mit einer aktiven Willkommens-Initiative, die transkulturelle Begegnungen, Spendenaufrufe und Demonstrationen organisiert. Neben akuten Hilfsmaßnahmen und Aktionen sieht sich der Verein in der Pflicht, längerfristig positive Visionen für ein gelingendes Zusammenleben in Boizenburg zu entwickeln. Der Verein beabsichtigt, die Boizenburger für eine bürgerschaftlich getragene Willkommenskultur gewinnen, und zwar mit den Mitteln der Kultur. Um neue Zielgruppen zu erreichen, die sowohl Geflohene als auch einen größeren Kreis von Boizenburgern umfasst, möchte der Verein sein bestehendes kulturelles Angebot nun um neue Formate ergänzen.