Kulturkollektiv Goetheschule © Toni Köhler-Terz

Kulturkollektiv Goetheschule

Künstlerresidenz beim Kulturkollektiv – gefördert im Fonds Neue Länder

Im Stadtzentrum von Lauscha befindet sich das denkmalgeschützte Gebäude der Goetheschule. Zwischen dem Glasmuseum, dem Glaszentrum und einigen Glashütten gelegen, wird das seit den späten 1990er Jahren leer stehende Gebäude nun von einer Künstlerinitiative wiederbelebt. 2014 entstanden in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit in zwei Etagen des ehemaligen Schulgebäudes Atelier-, Werkstatt- und Ausstellungsräume, die das Kulturkollektiv Goetheschule seither mit vielfältigen Veranstaltungen belebt.

Als Erweiterung seines Angebots plant das Kulturkollektiv nun ein Residenzprogramm für Glaskünstler/innen. Mit dieser Idee nimmt der Verein die bedeutende Tradition des Ortes – die Glasbläserkunst – ­­auf und ermöglicht die Erarbeitung zeitgenössischer Positionen. Umgesetzt wird das Programm in enger Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen wie dem Museum für Glaskunst, der Berufsfachschule Glas sowie zentralen Glashütten. Ebenso sind in den Jahren 2018 und 2019 begleitende Veranstaltungen geplant.