Bühne und Bewegung

STOFF

Eine Kooperation des Theater Bielefeld mit recherchepool - gefördert im Fonds Doppelpass

Mode ist emotional. Sie verführt. Sie ist sexy. Sie definiert sozialen Status, ist Kommerz und kulturelles Erbe. Die Stadt Bielefeld verdankt ihren heutigen Wohlstand, zahlreiche Arbeitsplätze und ganze Stadtteile der textilen Industriegeschichte. Doch die Wirklichkeit der Produktion entspricht schon lange nicht mehr dem traditionellen Image der Stadt. Die Branche ist ein globales Kräftespiel, schillernd, komplex, brutal. Startpunkt ist das Jahr 1959: Die großen Bielefelder Firmen beginnen, ihre Produktion ins Ausland zu verlagern, das Lokale wird global.

Das Projekt untersucht die Textilbranche als Modellfall der Globalisierung und des sozialen Strukturwandels. Es fahndet nach Menschen und den Geschichten, die sich dahinter verbergen. Internationale Recherchen entlang textiler Produktions- und Lieferketten speisen einen großen STOFF-Fundus, aus dem 2017/2018 mehrere interdisziplinäre Produktionen realisiert werden zwischen Schauspiel, Tanz, Musiktheater, Film und Fotografie.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Soziologie und dem Studiengang Interdisziplinäre Medienwissenschaft der Universität Bielefeld, dem Studiengang Gestaltung an der FH Bielefeld und dem Museum Alte Wäschefabrik.