Wanderlust - Fonds für internationale Theaterpartnerschaften
Das weiße Zimmer
Rennen © Jonah Samyn, Fonds Wanderlust, Gastspiel der Kopergietery Gent im Rahmen des Festivals "GO West" am Oldenburgischen Staatstheater
Französische Schauspieler mit deutschen Köpfen © Puppentheater Halle (Saale) und Compagnie Louis Brouillard, Paris
The Day Before the Last Day © Schaubühne Berlin
Grenzerfahrungen, Camp 1, Foto: R. Arnold / Centraltheater Leipzig

Wanderlust

Fonds für internationale Theaterpartnerschaften

Die Kulturstiftung des Bundes unterstützte deutsche Stadt-, Staats- und Landestheater, die das Fernweh gepackt hatte und die sich zu neuen Horizonten aufmachen wollten. Der Fonds Wanderlust förderte auf Antrag eine feste Austauschpartnerschaft mit einem ausländischen Theater für die Dauer von zwei bis drei Spielzeiten. Dabei konnte zum Beispiel im ersten Jahr zunächst der Austausch von künstlerischem Personal erfolgen, im zweiten Jahr präsentierte man sich am jeweils anderen Ort mit einem Gastspiel und im dritten Jahr entstand eine gemeinsame Produktion der beiden Häuser, die an beiden Orten gezeigt wurde. Die konkrete Gestaltung der Partnerschaft oblag den jeweiligen Theatern, entsprechend deren Interesse und Möglichkeiten. Es war wünschenswert, möglichst viele Mitarbeiter der Häuser an der Zusammenarbeit zu beteiligen. Auf bestehende Partnerschaften konnte im Rahmen des Fonds aufgebaut werden, wenn die Partnerschaft mit einem neuen Projekt weitergeführt wurde. Die Auswahl über zu fördernde Projekte traf der Vorstand der Kulturstiftung des Bundes auf der Grundlage der Empfehlungen einer unabhängigen Fachjury bestehend aus Michael Börgerding (Direktor der Hamburger Theaterakademie), Stefan Schmidtke (Leiter des Kulturprogramms zur Kulturhauptstadt Europas Tallinn 2011) und Eva-Maria Voigtländer (Dramaturgin der Ruhrtriennale).

Das Programm lief bis Ende 2012.