Historische Tasteninstrumente in den Sammlungen der Klassik Stiftung Weimar

Gefördert im KUR – Programm zur Konservierung und Restaurierung von mobilem Kulturgut

Die Klassik Stiftung Weimar arbeitet an der umfassenden Restaurierung historischer Tasteninstrumente aus der Zeit zwischen 1790 und 1850 - vier Hammerflügel und ein Tafelklavier, an denen sich die Entwicklung der Klavierkunst dieser Zeit und die wesentlichen Schritte bis zur Entstehung des Hammerklaviers paradigmatisch ablesen lassen. Dass diese Instrumente an historisch-authentischen Orten Weimars überliefert sind, macht ihren außergewöhnlichen Reiz aus. Besitzer der Instrumente waren bedeutende Persönlichkeiten der Weimarer Kulturgeschichte wie etwa Maria Pawlowna oder Franz Liszt.
Aufgabe des KUR-Projekts war es, die Instrumente vor dem drohenden Verfall zu schützen und für die Zukunft zu sichern. Angestrebt wurde ein Zustand nach der Restaurierung, der der Benutzungszeit des Instruments entspricht. Konservierungs- und Restaurierungsmaßnahmen machten die Instrumente zumindest teilweise wieder spielbar, um sie neben der musealen Präsentation dem Publikum auch im Konzert vorzustellen. Darüber hinaus ging es darum Richtlinien zum Umgang mit restaurierten historischen Instrumenten zu entwickeln, die sowohl die Verfügbarkeit für die Museumsarbeit als auch den Gebrauch der Instrumente für die historische Aufführungspraxis berücksichtigen.


Projektträger:
Klassik Stiftung Weimar

Kooperationspartner:
Institut für Musikwissenschaft Weimar - Jena
Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde GmbH
Stiftung Händel-Haus Halle
 

Termine
25.06.2011 - 31.10.2011 Schiller-Museum, Schillerstraße 12 und Schlossmuseum, Burgplatz 4, Weimar Ausstellung

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website der Klassik Stiftung Weimar unter der Rubrik Forschungsprojekte.

Klassik Stiftung Weimar

KUR-Programm

Das KUR – Programm zur Konservierung und Restaurierung von mobilem Kulturgut war eine gemeinsame Initiative der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturstiftung der Länder. Von 2007 bis 2011 wurden im Programm 26 Projekte gefördert, die der Sicherung akut bedrohter Objekte oder Sammlungen von übergeordneter kulturhistorischer Relevanz dienten.

KUR-Programm