ILKAR – Integrierte Lösungen zur Konservierung, Archivierung und Restaurierung gefährdeter Magnetbänder und Wachswalzen

Gefördert im KUR – Programm zur Konservierung und Restaurierung von mobilem Kulturgut

Das Musikarchiv des Ethnologischen Museums in Berlin besitzt eine weltweit einzigartige Sammlung traditioneller Musik aus allen Regionen der Welt, darunter mehr als 30.000 Walzenaufnahmen sowie gut 10000 Aufnahmestunden vorwiegend mit originalen Feldaufnahmen auf unterschiedlichen analogen und digitalen Bandmaterialien (Magnettonband, VHS, DAT u. a.). Die Walzensammlungen des Museums stehen wegen der herausragenden Bedeutung der historischen Tondokumente seit 1999 auf der UNESCO-Liste "Memory of the World".
Zur langfristigen Rettung dieser und vergleichbarer Sammlungen erarbeitete das KUR-Projekt innovative Methoden zur Erkennung, Verhinderung bzw. Milderung materialtypischer Alterungsprozesse. Diese neuen Erkenntnisse zur Restaurierung und Konservierung von Walzen und Bandaufnahmen wurden für eine weitere Anwendung in wissenschaftlichen Archiven optimiert, um letztlich die Effizienz herkömmlicher konservatorischer Maßnahmen zu steigern. Neben Workshops und Publikationen wurde eine Ausstellung realisiert, die der Öffentlichkeit den Prozess der Restaurierung vorstellte.

Projektträger:
Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Kooperationspartner:
Rathgen-Forschungslabor, Staatliche Museen zu Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Technische Universität München
Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien
Centre de Recherche sur la Conservation des Collections (CRCC), Paris
Rochester Institute of Technology, New York

Die Website zum KUR-Projekt

Eine eigene Website informiert ausführlich zu diesem KUR-Projekt:

www.ilkar.de

KUR-Programm

Das KUR – Programm zur Konservierung und Restaurierung von mobilem Kulturgut war eine gemeinsame Initiative der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturstiftung der Länder. Von 2007 bis 2011 wurden im Programm 26 Projekte gefördert, die der Sicherung akut bedrohter Objekte oder Sammlungen von übergeordneter kulturhistorischer Relevanz dienten.

KUR-Programm