Bild und Raum

Paul Gong, "Human Hyena“ © Paul Gong, Foto: Andrew Kan

Food Revolution 5.0

Gestaltung für die Gesellschaft von morgen

Essen ist ein soziales Totalphänomen: Es bedeutet Leben, stiftet Identität, prägt soziale Codes und Werte. Kochen war eine der ersten kulturellen Handlungen des Menschen. Lebensmittel und ihre Zubereitung dienen längst nicht nur der Ernährung, sondern immer mehr auch dem Lifestyle. Gleichzeitig gehören Agrarwirtschaft und gegenwärtige Nahrungsproduktion zu den Hauptverursachern des Klimawandels. Wie sieht die Zukunft unserer Ernährung aus angesichts schwindender Ressourcen und globalisierter Nahrungsproduktion? Wie kann eine rasant wachsende Weltbevölkerung im Einklang mit dem Ökosystem Erde ernährt werden? Was bedeutet ethischer Konsum? Diesen Fragen widmet sich die Ausstellung „Food Revolution 5.0“ im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg und stellt Visionen von internationalen Gestaltern, Wissenschaftlern und Architekten zum Thema vor.
In Zusammenarbeit mit dem niederländischen Designstudio Makkink & Bey entsteht die Schau als multidisziplinäres Laboratorium zur Zukunft des Essens aus globaler Perspektive. Eine Ausstellungsdramaturgie mit den vier Stationen Farm – Supermarkt – Küche – Tisch visualisiert den Nahrungskreislauf von der Ressource bis zu ihrem Verbrauch. Fotografen beleuchten die Praktiken der industriellen Landwirtschaft, Designer entwickeln neue Varianten des Urban und Indoor Farming oder verzehrbare Verpackungen. Martí Guixé inszeniert Nahrung als einzig reales Ding in einer digitalisierten Welt, Itamar Gilboa bildet seinen Essensverbrauch eines Jahres in Porzellan ab. Werner Aisslinger entwirft eine Küche als Biotop, in der nicht nur gekocht, sondern auch angebaut wird. Chloé Rutzerveld produziert „gesunde Häppchen“ mit dem 3-D-Drucker und Martin Parr zeigt Großaufnahmen ordinärer Speisen aus industrieller Produktion, wie sie seit zwanzig Jahren rund um die Welt auf den Teller kommen. Ein fünfter Raum bündelt die Rechercheergebnisse und dient als partizipativer Ort für Workshops, Lectures, Performances und Filmvorführungen.

Künstlerische Leitung: Claudia Banz
Ausstellungsgestaltung: Studio Makkink & Bey (NL)
Künstler/innen: Werner Aisslinger, Arabeschi di Latte (IT), Dunne & Raby (GB), Faltazi (FR), Martí Guixé (ES), Paul Gong (US), Honey & Bunny (AU), Martin Parr (GB), Chloé Rutzerveld (NL), Andrea Staudacher (CH), Marjie Vogelzang (NL)

Termine
19.05.2017 - 08.10.2017 Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg Ausstellung