FIND 2018 – Die Kunst des Vergessens

Festival Internationale Neue Dramatik 2018

Die Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin stellt ihr Festival Internationale Neue Dramatik FIND bei jeder Ausgabe unter ein anderes Thema. Im Jahr 2018 geht es um „Die Kunst des Vergessens“. Konzeptioneller Ausgangspunkt ist der Gedanke, dass es überall und in unterschiedlichsten kulturellen und politischen Kontexten eine Sehnsucht nach dem Vergessen, dem Löschen kollektiver oder individueller traumatischer Erlebnisse gibt. Die Folgen der Verdrängung sind in der gesellschaftlichen Wirklichkeit häufig ein unkontrolliertes und ungewolltes Wiederaufbrechen von Wunden, in denen sich der verdrängte Schrecken erneut und tendenziell umso wuchtiger Bahn bricht. Die Bühne hingegen bietet sich als Ort an, wo eine Bewältigung des Traumatischen auf dem Weg einer „Kunst“ des Vergessens erprobt werden kann. In 13 Produktionen aus zehn Ländern und von drei Kontinenten, die allesamt noch niemals in Deutschland zu sehen waren oder erst für das Festival (ko-)produziert werden, wird das Theater bei FIND 2018 zum Schauplatz der Erinnerung, auf dem verdrängte Konflikte zum Ausbruch kommen dürfen. Das FIND-Festival hat immer wieder zu Entdeckungen geführt, die über die Einladung nach Berlin auch einen internationalen Durchbruch fanden. Das deutsche Publikum bekommt mit FIND einen Einblick in weltweit neueste Entwicklungen im Theater und nimmt an theatralischen Auseinandersetzungen mit kulturell brisanten Themen teil.

Künstlerische Leitung: Thomas Ostermeier
Künstler/innen: Mapa Teatro (CO), Angélica Liddell (ES), Caroline Guiela Nguyen, Rodrigo García (AR), Wajdi Mouawad (LB), Simon Stone (CH), Teatro La María (CL), Ofira Henig (IL)

Termine
06.04.2018 - 22.04.2018 Schaubühne am Lehniner Platz, Berlin Festival

Weitere Termine:

Im Vorfeld und beim Fierce Festival Birmingham 2018/19 Künstler/innenresidenzen, Showings und Symposium