Defragmentation

Curating Contemporary Music

„Defragmentation – Curating Contemporary Music“ ist ein Forschungsprojekt, das sich aus der Perspektive der zeitgenössischen Musik mit den Themen „Gender & Diversity“, „Dekolonisierung“, „Technologie“ und „Kuratieren“ beschäftigt. Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, wird das Projekt gemeinsam von MaerzMusik – Festival für Zeitfragen, Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik, Donaueschinger Musiktage und in Kooperation mit dem Ultima Festival Oslo entwickelt.
Ziel des Projekts ist es einerseits, strukturelle Mängel hinsichtlich dieser ineinandergreifenden Themenbereiche aufzuspüren und sichtbar zu machen. Andererseits geht es darum, bessere Praktiken und adäquatere Diskurse zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit Künstler/innen, Wissenschaftler/innen und Kurator/innen aus verschiedenen Bereichen versucht jedes der beteiligten Festivals, diese aktuellen Themen auf eigene Weise in Angriff zu nehmen und ein vielschichtiges Verständnis ihrer Komplexität und Vernetzung zu gewinnen.

Im Verlauf des Projekts interagieren Forschung und künstlerische Produktion durch die Entwicklung neuer Projekte auf Basis eines theoretischen wie künstlerischen Wissenstransfers. „Defragmentation – Curating Contemporary Music“ untersucht die gesellschaftliche Relevanz der zeitgenössischen Musik, indem es ihre Genealogie sowie ihre Schnittstellen zu gesellschaftlichen Bruchlinien von heute reflektiert. Auf der Basis eines (selbst-)kritischen und doch generativen Ansatzes will es damit zukunftsorientierte Impulse für eine Neuorientierung innerhalb des Kuratierens Neuer Musik geben.

Ein Projekt der Kulturstiftung des Bundes und des Internationalen Musikinstituts Darmstadt (IMD) / der Darmstädter Ferienkurse, der Donaueschinger Musiktage, von MaerzMusik – Festival für Zeitfragen sowie in Kooperation mit dem Ultima Festival Oslo.

Termine
21.03.2018 Haus der Berliner Festspiele, Berlin "Thinking Together" – Projektpräsentation & Panel Discussion (u.a. mit Heloisa Amaral, Camille C. Baker, Björn Gottstein, Berno Odo Polzer, Thomas Schäfer, Hortensia Völckers)