Musik und Klang

Still aus der 3-Kanal-Video-Installation „Gedicht einer Zelle“ © Winter&Winter
Still aus der 3-Kanal-Video-Installation „Gedicht einer Zelle“ © Winter&Winter
Still aus der 3-Kanal-Video-Installation „Gedicht einer Zelle“ © Winter&Winter

Gedicht einer Zelle

Triptychon der Liebe und Ekstase

Mit „Gedicht einer Zelle“ schafft der Komponist und Musikproduzent Stefan Winter eine Klanginstallation, die Elemente jüdischer, christlicher und islamischer Musik und Dichtung verbindet. Die zugrundeliegenden Texte stammen aus dem Alten Testament sowie der christlichen und islamischen Mystik: „Das schönste aller Lieder“ (300 v. Chr.) aus dem Alten Testament, „Das fließende Licht der Gottheit“ (13. Jahrhundert) von Mechthild von Magdeburg und „Die Einheit mit dem Göttlichen“ (8. Jahrhundert) von der islamischen Mystikerin Rabi’a al-Basri. Den Texten liegen Themen zugrunde, die die drei Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam über alle Differenzen hinweg verbinden: die Liebe, die Ekstase und das Verlangen nach dem Göttlichen. Auf Basis dieser Texte komponiert und arrangiert Stefan Winter eine Klang- und Videoinstallation, die Geräusche und Stimmen, zeitgenössische und traditionelle Musik verbindet und bei den geplanten Konzerten zusammen mit Live-Musik und Improvisation zu hören sein wird. Das Projekt verbindet nicht nur verschiedene Musiktraditionen wie Neue Musik und Improvisation, Volksmusik und Kunstlied, es verbindet auch herausragende internationale Instrumentalisten sowie Live-Musik mit digitaler Audiokunst. Das klassische orientalische Saiten-Instrument Qanun, gespielt von Rajab Suleiman trifft auf Cello-Improvisationen von Ernst Reijseger und die Klänge und Tänze des Mtendeni Maulid Ensembles. Die Konzerte finden unter anderem in München, Haifa und Istanbul statt.

Autor, Klanglandschaften, Regie: Stefan Winter
Künstlerin: Noriko Kura
Stimme: Barbara Sukowa
Komposition: William Byrd, Uri Caine, Carlo Gesualdo, Orlando di Lasso, Fabio Nieder, Rajab Suleiman, Fumio Yasuda und Adaptionen nach Gabriel Fauré, Joseph Haydn, Gustav Mahler und Wolfgang Amadeus Mozart
Musiker/innen: Alan Bern, Uri Caine Ensemble, Forma Antiqva Barock Ensemble, Exaudi Vocal Ensemble, St. Cecilia Gospel Choir, Kettwiger Bach Ensemble, Kölner Schlagquartett, Mtendeni Maulid Ensemble, Saada Nassor, Ernst Reijseger, Barbara Walker u.a.
Toningenieur: Adrian von Ripka, Kamera: Gernot Aschoff
Produktion: Mariko Takahashi

Termine
09.11.2017 - 25.11.2017 Kunsthalle, Rathausgalerie, München Live-Performance mit Klang- und 3-Kanal-Videoinstallation

Weitere Termine:

STONE TOWN, Zanzibar International Film Festival, Alte Festung
16. Juli 2017 Klang- und 3-Kanal-Videoinstallation (Welturaufführung)

SAN SEBASTIAN, Zurriola Beach
20. Juli 2017 Live-Performance mit Klang- und 3-Kanal-Videoinstallation

HAIFA, Head, School of the Arts, Faculty of Humanities, University of Haifa
16. bis 19. Oktober 2017 5-Kanal-Klang- und 3-Kanal-Videoinstallation
22., 23., und 24. Oktober 2017, Live-Performance mit Klang- und 3-Kanal-Videoinstallation
25. Oktober 2017 Klang- und 3-Kanal-Videoinstallation

BORDEAUX, Le Rocher de Palmer: 2018;
ISTANBUL, Bahcesehir Universität: 2018
WITTEN, Märkisches Museum: Herbst 2018