Nachhaltige Projektarbeit

der Tagung Kulturen des Bruchs

Die Kulturstiftung des Bundes ist EMAS-zertifiziert. Sie bemüht sich darum, verantwortungsvoll mit den natürlichen Lebensgrundlagen umzugehen und die von ihr verursachten Belastungen für die Umwelt kontinuierlich zu reduzieren. Sie plant derzeit, einen eigenen Leitfaden zu entwickeln, der speziell kulturellen Akteuren sowie Partnern der Stiftung erlauben soll, sich wirkungsvoll, schnell und juristisch verlässlich über ein verbessertes ökologisches Wirtschaften zu informieren.

Auch in ihren eigenen Veranstaltungen bemüht sich die Kulturstiftung des Bundes um eine nachhaltige Projektarbeit. Im Rahmen der Planung, Organisation und Umsetzung der Tagung Kulturen des Bruchs setzte die Produktionsagentur relations projekte gemeinsam mit der Kulturstiftung des Bundes folgende Komponenten nachhaltiger Projektarbeit um:

Veranstaltungsort: Das Haus der Berliner Festspiele hat ebenso wie die anderen Geschäftsbereiche der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB GmbH) die Einführung eines Umweltmanagementsystems EMAS initiiert, welches in 2012 zertifiziert werden soll.

Mobilität: Die Anreise des Großteils der Tagungsteilnehmer/innen erfolgt mit dem Zug oder dem öffentlichen Nahverkehr – auf Flugreisen wird wenn möglich verzichtet.

Unterbringung: Die Gäste und auswärtigen Tagungsteilnehmer/innen werden im Steigenberger Hotel am Los-Angeles-Platz untergebracht, das EMAS zertifiziert ist und mit dem Berliner Umweltpreis 2010 ausgezeichnet wurde.

Catering: Das Catering erfolgt durch das Bio- und TÜV- zertifizierte Unternehmen UCS Berlin mit regionalen und saisonalen Produkten.

Öffentlichkeitsarbeit:
Die Veranstaltungsplakate sind auf 100% Recyclingpapier (Blauer Engel) durch die zertifizierte Druckerei Schlesener KG gedruckt. Der Veranstaltungsflyer und das Programmheft sind ebenfalls auf 100% Recyclingpapier (Blauer Engel) – unter Beachtung ressourcenschonender Verfahren (Verzicht auf Trocknungslampen, Vermeidung von Verschnitt) und Materialwahl (Verzicht auf Lacke, Verwendung umweltschonender Verpackungsmaterialien) – gedruckt.

Anreiseoptionen und -tipps zur Tagung:

Veranstaltungsort der Tagung
Haus der Berliner Festspiele
Schaperstraße 24 / 10719 Berlin

Barrierefreier Zugang
Alle Spielorte der Veranstaltung sind barrierefrei zugänglich. Informationen zu ggf. gesonderten Zugangswegen erhalten Sie am Veranstaltungsort.

In der folgenden Liste finden Sie zahlreiche Hinweise, wie Sie umweltschonend nach Berlin zum Haus Berliner Festspiele kommen:

Lokal und regional:
Das Haus der Berliner Festspiele liegt zentral und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch mit dem Fahrrad zu erreichen.

Öffentliche Verkehrsmittel:
Wie Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln am schnellsten zum Veranstaltungsort kommen, erfahren Sie bei Fahrinfo-Berlin.
Bus 204/249, Haltestelle Rankeplatz, 3 Minuten Fußweg
U-Bahnhof Spichernstraße, Ausgang Bundesallee, 3 Minuten Fußweg

Mit dem Fahrrad:
Geeignete Radstrecken zum Haus der Berliner Festspiele findet man unter Bbbike. Dort kann man sich einen optimalen Streckenvorschlag nach individuellen Wünschen berechnen lassen.
Wer kein eigenes Fahrrad hat, kann sich beispielsweise bei der Deutschen Bahn eins leihen: die Mietstationen in ganz Berlin finden Sie unter Callabike.

Taxi:
Unter der Nummer 030 210 20 10 können sie ein Umwelttaxi bestellen. Der Tarif ist der gleiche wie für ein anderes Taxi, sollte keines der 650 Berliner Umwelttaxis verfügbar sein, werden Sie von einem „normalen“ Taxi befördert.

National und international:

Machen Sie den großen Verkehrsmittelvergleich: Welche Auswirkungen hat Ihre Entscheidung auf die Umweltbelastung? Überprüfen Sie die Emissionswerte Ihrer Verkehrsmittelwahl unter Klima-sucht-Schutz.
Zügig durch Europa: Übersichtskarten mit allen Bahn- und Fährverbindungen zeigt die Website: verträglich Reisen. Welche Auswirkungen die An- und Abreisen von Teilnehmer/innen, Organisator/innen und Besucher/innen im Rahmen von Veranstaltungen auf die Umwelt haben, können Sie exemplarisch in der Umweltstudie des Projektes Über Lebenskunst nachlesen.

Bahn:
Einen möglichst günstigen Preis, um mit dem Zug zur Tagung zu fahren, können Sie im Sparpreis-Finder der Deutschen Bahn suchen. Die Bahn erweitert auch stetig ihre nachhaltigen Angebote – so gibt es jetzt beispielsweise eine Probe BahnCard 25 mit 100% Ökostrom. Es muss nicht immer die DB sein. Wer zum Beispiel aus Leipzig, Rostock, Köln, Münster, Essen oder Düsseldorf nach Berlin reisen möchte, findet Bahnalternativen bei den privaten Anbietern Interconnex und Hamburg-Köln-Express. Für längere Strecken bietet der Nachtzug Citynightline eine weitere Alternative.

Bus:
Eine Übersicht verschiedener Bus-Anbieter findet sich auf der Website: verträglich Reisen.

Fahrrad:
Mit dem Fahrrad von irgendeinem Punkt in Deutschland zur Tagung Kulturen des Bruchs radeln? Geeignete Routen hierfür findet man unter Naviki. Auch die längeren Fahrradrouten können für andere unter Bikemap hinterlegt werden.

Auto:
Eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen steht neben dem Haus der Berliner Festspiele in der Schaperstraße zur Verfügung. Einen kostenlosen online Routenplaner für Ihre Anfahrt nach Berlin finden Sie bei Falk.
Statt alleine mit dem Auto zu fahren, bieten sich Mitfahrgelegenheiten als kostengünstigere und umweltschonendere Alternative.

Flug:
Wenn das Fliegen alternativlos ist, können Sie Emissionen ausgleichen, z.B. mit den empfohlenen Kompensationsdienstleistern Atmosfair, Myclimate oder Goclimate.