Stellenangebote

Die Kulturstiftung des Bundes in Halle (Saale) sucht zum 15. Januar 2017 eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für die Programmarbeit (Vollzeit)

Die Stiftung fördert Kunst und Kultur im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist dabei die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext. Die Kulturstiftung des Bundes setzt außerdem einen Schwerpunkt auf den kulturellen Austausch und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Sie initiiert und fördert dazu Projekte auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten.

Als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in  untersuchen Sie die relevanten Gesellschaftsthemen im künstlerischen- kulturellen Kontext mit dem Ziel, Schwerpunkte und Formate für die stiftungseigenen Förderinitiativen und Projekte zu entwickeln. Zudem wirken Sie konzeptionell und organisatorisch an der programmatischen Arbeit der Stiftung mit und erstellen Fachtexte sowie Reden und Grußworte.

Sie verfügen über:

- ein abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikationen, vorzugsweise im Bereich der Kunst- und Kulturwissenschaften,
- mehrjährige Berufserfahrung mit oder an einer größeren Kulturinstitution,
- sehr gute Kenntnisse zeitgenössischer Kunst und Kultur sowie maßgeblicher kultur- und gesellschaftspolitischer Fragestellungen der Gegenwart - auch im internationalen Kontext,
- Erfahrung in der Planung, Durchführung und Steuerung von Projekten oder Veranstaltungen,
- die Fähigkeit, relevante Themenfelder im Austausch mit ihren Akteuren zu recherchieren, zu analysieren und die Ergebnisse zu präzisen Entscheidungsvorlagen aufzuarbeiten,
- ausgeprägte Stilsicherheit beim Verfassen von Texten wie Reden und Grußworten,
- ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten,
- eine selbständige und flexible Arbeitsweise sowie die Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationserfahrung sind ausdrücklich erwünscht. Die Anstellung ist zunächst zeitlich befristet auf zwei Jahre. Die Tätigkeit wird in Anlehnung an Entgeltgruppe 13 TVöD Bund - Tarifgebiet Ost vergütet. Arbeitsort ist Halle (Saale).

Lassen Sie uns Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bitte ausschließlich digital per Mail in einer PDF zukommen bis einschließlich 30. September 2016 unter bewerbung.wimi-progr@kulturstiftung-bund.de. Maßgeblich ist das Datum des digitalen Posteingangs. Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich Ende Oktober 2016 stattfinden.

 




Die Kulturstiftung des Bundes mit Sitz in Halle (Saale) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Sachbearbeiter/in im Programmbereich (Vollzeit)

Die Kulturstiftung des Bundes fördert Projekte aus Kunst und Kultur im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Schwerpunkt ist dabei die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext. Zudem investiert die Stiftung in die Entwicklung neuer Verfahren der Pflege des Kulturerbes und in die Erschließung kultureller und künstlerischer Wissenspotentiale für die Diskussion gesellschaftlicher Fragen. Außerdem setzt sie einen Schwerpunkt auf den kulturellen Austausch und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit und initiiert und fördert dazu Projekte auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten.

Als Sachbearbeiter/in im o. g. Bereich unterstützen Sie den/die wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in in allen administrativen und organisatorischen Belangen, z.B. bei der Vorbereitung von Veranstaltungen und der Planung / Abrechnung von Dienstreisen, und betreuen die Projekte von der Antrags-/Projektträgerberatung über die Vertragsentwicklung bis hin zur Abrechnung gegenüber der Kulturstiftung des Bundes. Sie prüfen die eingehenden Anträge und Konzepte nach formalen Gesichtspunkten, bereiten sie zur Beurteilung und Beschlussfassung durch den Vorstand vor, unterstützen die Erstellung der Förderverträge und führen die abschließende Prüfung der Verwendungsnachweise durch. Sie verfügen über:

-   eine abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r oder eine vergleichbare Qualifikation
-   sehr gute Kenntnisse des öffentlichen Rechts, insbesondere des Zuwendungs-, Vergabe- und Reisekostenrechts
-   Buchhaltungskenntnisse (Kameralistik und Doppik),
-   sichere PC-Kenntnisse (Word, Excel, Outlook, Datenbank)
-   ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten in Wort und Schrift sowie organisatorisches Geschick, Engagement und Teamfähigkeit

Eigene Migrationserfahrungen sind ausdrücklich erwünscht. Die Anstellung ist sachlich befristet auf die Laufzeit des bundesweiten Modellvorhabens „Twist - Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ bis zum 31. Dezember 2024. Die Tätigkeit wird in Anlehnung an Entgeltgruppe 6 TVöD Bund - Tarifgebiet Ost vergütet. Arbeitsort ist Halle (Saale).

Lassen Sie uns Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bitte ausschließlich digital per Mail in einer PDF zukommen bis einschließlich 28. August 2016 unter bewerbung.sb-pmf@kulturstiftung-bund.de. Maßgeblich ist das Datum des digitalen Posteingangs. Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich Mitte September 2016 stattfinden.





Die Kulturstiftung des Bundes in Halle (Saale) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für das bundesweite Modellvorhaben
„Twist - Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ (Vollzeit)


Mit ihrer Initiative unterstützt die Kulturstiftung des Bundes Institutionen aus den Sparten Kunst, Musik, Darstellende Künste und Literatur darin, das Thema Zuwanderung aktiv in das eigene Haus und in die Stadtgesellschaft hinein zu tragen und ihre Öffnung gegenüber migrantischen Akteuren und Akteurinnen auf den Weg zu bringen. Die Initiative soll eine große Bandbreite von Ansatzpunkten, Strategien und Methoden zutage fördern und in exemplarischer Weise aufzeigen, wie Institutionen ihr Potenzial zur Organisationsentwicklung und zur Mitgestaltung einer Stadtgesellschaft wirksam entfalten können. Jährliche Akademie-Veranstaltungen begleiten die Institutionen während der vierjährigen Projektdauer. Weitere Informationen zum Fonds.

Als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in sind Sie dafür zuständig, den antragsoffenen Fonds sowie die begleitenden Akademie- und Informationsveranstaltungen zu planen und durchzuführen. Zudem gehören zu Ihren Aufgaben die Information der Fachöffentlichkeit über den Fonds und seine Zielsetzungen, die fachlich-inhaltliche Beratung und Unterstützung der Kultureinrichtungen bei der Projektkonzeption und Antragsstellung sowie die inhaltliche Vorbereitung der Jurysitzungen. Darüber hinaus begleiten Sie die Vertragserstellung und Projektdurchführung der geförderten Vorhaben inhaltlich und sind zuständig für die wissenschaftliche Begleitung und Auswertung des Fonds. Sie verfügen über:

• ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise im Bereich der Kultur- und Kunstwissenschaften oder vergleichbare Qualifikationen,
• Erfahrung mit oder an größeren Kulturinstitutionen sowie migrationspolitischen Organisationen,
• sehr gute Kenntnisse zu den Themen Diversity, Anti-Rassismus und Migration,
• mehrjährige Berufserfahrung in der Planung, Steuerung und Durchführung von Projekten und Veranstaltungen unterschiedlicher Formate sowie im Umgang mit Projektbudgets,
• ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten sowie sehr guten Ausdruck in Wort und Schrift,
• eine selbständige und flexible Arbeitsweise sowie die Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen.

Eigene Migrationserfahrungen sind ausdrücklich erwünscht. Die Anstellung ist sachlich befristet auf die Laufzeit der wissenschaftlichen Betreuung des Fonds bis zum 31. Dezember 2023. Die Tätigkeit wird in Anlehnung an Entgeltgruppe 13 TVöD Bund - Tarifgebiet Ost vergütet. Arbeitsort ist Halle (Saale).

Lassen Sie uns Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bitte ausschließlich digital per Mail in einer PDF zukommen bis einschließlich 15. September 2016 unter bewerbung.wimi-pmf@kulturstiftung-bund.de. Maßgeblich ist das Datum des digitalen Posteingangs. Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich Ende September/Anfang Oktober 2016 stattfinden.



 

Der Dachverband Tanz sucht zum November 2016 eine

 
Programmleitung für „Tanzland“ - eine Initiative für Gastspielkooperationen der Kulturstiftung des Bundes

 
In den kommenden Jahren sollen im Projekt „Tanzland“ Kooperationen von Tanzensembles und Gastspieltheatern realisiert werden. Gefördert wird das Projekt durch die Kulturstiftung des Bundes, Träger ist der Dachverband Tanz Deutschland. Ab Herbst 2016 sollen mögliche Kooperationen initiiert und die Förderung ausgeschrieben werden. Nach einer Auswahl durch die Jury sollen die Kooperationen in den Spielzeiten 2017/2018 bis 2019/2020 realisiert werden. Begleitet werden die Kooperationen von einem umfangreichen Vermittlungsprogramm und Veranstaltungen zu Vernetzung und Erfahrungsaustausch.

Für die Durchführung des Projekts sucht der Dachverband Tanz eine Programmleitung in Vollzeit / Teilzeit, möglichst ab November 2016.

Die Programmleitung ist in Abstimmung mit der Geschäftsführung für die Umsetzung des Programms verantwortlich. Dies beinhaltet in der Bewerbungsphase eine intensive Kommunikation mit den möglichen Bewerbern vor Ort. Im Verlauf des Projekts werden Kooperationen sowie programmbezogene Informationsveranstaltungen konzipiert und organisiert.

Somit werden sowohl zahlreiche Reisen zu den Ensembles und den Gastspielhäusern, wie auch die Präsenz in der Geschäftsstelle erforderlich sein. Es ist daher nicht Bedingung, aber empfehlenswert, dass die/der Bewerber/in als ihren/seinen Wohnsitz Berlin wählt.

Der Umfang der Stelle ist mit der/dem Bewerber/in im gewissen Maße noch gestaltbar. Für die ersten eineinhalb Jahre wird ein höherer Aufwand erwartet als im späteren Verlauf. Die Stelle ist – abhängig von der Qualifikation – wie eine wissenschaftliche Mitarbeiterstelle - in Anlehnung an den TVÖD dotiert.

Arbeitsbeginn sollte zum November 2016 sein, eine Übergangsphase von bestehenden Projekten zum Einstieg in die Programmleitung wäre Gegenstand der Bewerbungsgespräche.

Bewerbungsgespräche finden Ende September / Anfang Oktober in Berlin statt.

Der/die Bewerber/in sollte Erfahrungen im Arbeitsbereich der festen und freien Tanzensembles, der Förderung kultureller Vorhaben und in der Durchführung größerer Projekte mitbringen. Teamfähigkeit sowie gute deutsche und englische Sprachkenntnisse werden erwartet.

Mehr Informationen zum Programm „Tanzland“ unter www.kulturstiftung-des-bundes.de

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung - postalisch oder gerne auch per Email als PDF unter dem Stichwort „Ausschreibung Programmleitung - Tanzland“ – bis zum 12. September 2016 an:

Dachverband Tanz Deutschland
Mariannenplatz 2
10997 Berlin
Tel: 030 - 37 44 33 92
info@dachverband-tanz.de

 


 

Die Kulturstiftung des Bundes in Halle an der Saale bietet interessierten Studierenden die Möglichkeit ein

Praktikum

zu absolvieren. Interessierte können ihre Bewerbung an die Kommunikationsabteilung oder die Förderabteilung der Stiftung richten.

Mögliche Aufgaben in der Förderabteilung sind:
• Kennenlernen der täglichen Aufgaben der Wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen
• Recherchearbeiten zu geförderten Projekten und beteiligten Künstler/innen
• Inhaltliche Recherche zu den Programmschwerpunkten
• Datenbankpflege
• Unterstützung bei Veranstaltungsplanungen
• Mitarbeit bei der Erstellung von Evaluationen
• Vorbereitung von Jury- und Kuratoriumssitzungen

Mögliche Aufgaben in der Kommunikationsabteilung sind:
• Kennenlernen der Abläufe in der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung
• Mitarbeit bei der Erstellung des Pressespiegels
• Entwerfen von Texten für die Homepage und den Infobrief der Stiftung
• Einblicke in die redaktionelle Arbeit für das Magazin der Kulturstiftung des Bundes

Voraussetzungen:

Die Kulturstiftung des Bundes möchte mit diesem Praktikumsangebot die Ausbildung der Studierenden unterstützen. Aus diesem Grund müssen Studierende zum Zeitpunkt des Praktikums an einer Universität / Fachhochschule eingeschrieben sein und dürfen noch kein abgeschlossenes Diplom-, Bachelor- oder Masterstudium haben.

Dauer und Zeitpunkt:

Die Mindestdauer für Praktika liegt bei 3 Monaten. Bewerbungen sind ganzjährig per Post oder E-Mail möglich. In der Förderabteilung sind ab Herbst 2016 wieder Praktikumsplätze vorhanden. Hierfür können Bewerbungen ab Juli 2016 eingereicht werden. In der Kommunikationsabteilung sind derzeit keine Praktikumsplätze zu vergeben.

Vergütung:

Die Kulturstiftung des Bundes zahlt den Praktikant/innen eine Aufwandsentschädigung.

Kontakt für Bewerbungen um Praktika bei der Kulturstiftung des Bundes

Bitte bewerben Sie sich mit ihrem Lebenslauf, Zeugnissen, einem Terminwunsch und einer kurzer Erläuterung, welche Interessen Sie haben und ob es sich um ein Pflichtpraktikum handelt. Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Kulturstiftung des Bundes
Frau Beatrix Kluge
Franckeplatz 2
06110 Halle
Tel: 0345 - 2997 102, Fax: 0345 - 2997 333
E-Mail: beatrix.kluge@kulturstiftung-bund.de