Stellenangebote

Die Kulturstiftung des Bundes in Halle (Saale) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Mitarbeiter/in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das bundesweite Modellvorhaben  „360° - Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft“ (Vollzeit)


Mit ihrer Initiative unterstützt die Kulturstiftung des Bundes Institutionen aus den Sparten Kunst, Musik, Darstellende Künste und Literatur darin, das Thema Zuwanderung aktiv in die Stadtgesellschaft hinein zu tragen und die Öffnung von Kulturinstitutionen für migrantische Akteure und Akteurinnen auf den Weg zu bringen. Die Initiative soll eine große Bandbreite von Ansatzpunkten, Strategien und Methoden fördern und in exemplarischer Weise aufzeigen, wie Institutionen ihr Potenzial zur Mitgestaltung einer Stadtgesellschaft wirksam entfalten können. Jährliche Akademie-Veranstaltungen begleiten die Institutionen während der vierjährigen Projektdauer. Weitere Informationen zum Fonds finden Sie unter kulturstiftung-bund.de/360.

Als Mitarbeiter/in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit obliegt Ihnen die fondsbezogene Koordination und Redaktion der Online-Aktivitäten, die journalistische Redaktion sonstiger Medien sowie das themenbezogene Medienmonitoring. Sie entwickeln Online- und Kommunikationsstrategien, erstellen Leistungsverzeichnisse für CI, überwachen mit der Umsetzung beauftragte Agenturen, verfassen insbesondere eigene und recherchieren Texte Dritter in deutscher und englischer Sprache für Websites, Blogs, Online Portale, das Magazin, Infobriefe sowie Pressemitteilungen und bereiten diese (webgerecht) auf. Darüber hinaus erstellen Sie fachbezogene Print-, Radio- und TV-Auswertungen für den/die wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in anhand von Clippings, der Tagespresse und den Social Media in Hinblick auf die öffentliche Wahrnehmung unter dem Gesichtspunkt der Presseresonanz und langfristiger PR-Strategien und erstellen, pflegen und synchronisieren Verteiler unter orts- und themenspezifischer Schwerpunkte für die Sachbearbeitung.

Sie verfügen über

- mindestens eine abgeschlossene einschlägige Fachhochschulausbildung oder vergleichbare Qualifikationen
- Berufserfahrung in der Redaktion für Online-Medien im kulturellen Umfeld
- sehr gute Kenntnisse zu den Themen Diversity, Anti-Rassismus und Migration
- sicheren Schreibstil und ausgezeichnetes Ausdrucksvermögen mit der Fähigkeit, auch komplexe Sachverhalte onlinegerecht aufzubereiten
- Erfahrung in der Graphik- und Bildbearbeitung (Photoshop, InDesign) sowie sehr gute sonstige PC-Kenntnisse (z.B. Open CMS als Redaktionsprogramm)
- sehr gute Englischkenntnisse sowie anwendbare Kenntnisse in mindestens einer weiteren Fremdsprache
- Engagement, Teamfähigkeit, Bereitschaft zu Dienstreisen

Eigene Migrationserfahrungen sind ausdrücklich erwünscht. Die Anstellung ist sachlich befristet auf die Laufzeit des Modellvorhabens bis zum 30.06.2023. Die Tätigkeit wird in Anlehnung an Entgeltgruppe 9b TVöD Bund - Tarifgebiet Ost vergütet. Arbeitsort ist Halle (Saale).

Lassen Sie uns Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bitte ausschließlich digital per Mail in einer PDF zukommen bis einschließlich 30. September 2016 unter bewerbung.presse-pmf@kulturstiftung-bund.de. Maßgeblich ist das Datum des digitalen Posteingangs. Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich Ende Oktober 2016 stattfinden.





Die Kulturstiftung des Bundes in Halle (Saale) sucht zum 15. Januar 2017 eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für die Programmarbeit (Vollzeit)

Die Stiftung fördert Kunst und Kultur im Rahmen der Zuständigkeit des Bundes. Ein Schwerpunkt ist dabei die Förderung innovativer Programme und Projekte im internationalen Kontext. Die Kulturstiftung des Bundes setzt außerdem einen Schwerpunkt auf den kulturellen Austausch und eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Sie initiiert und fördert dazu Projekte auf Antrag ohne thematische Eingrenzung in allen Sparten.

Als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in  untersuchen Sie die relevanten Gesellschaftsthemen im künstlerischen- kulturellen Kontext mit dem Ziel, Schwerpunkte und Formate für die stiftungseigenen Förderinitiativen und Projekte zu entwickeln. Zudem wirken Sie konzeptionell und organisatorisch an der programmatischen Arbeit der Stiftung mit und erstellen Fachtexte sowie Reden und Grußworte.

Sie verfügen über:

- ein abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikationen, vorzugsweise im Bereich der Kunst- und Kulturwissenschaften,
- mehrjährige Berufserfahrung mit oder an einer größeren Kulturinstitution,
- sehr gute Kenntnisse zeitgenössischer Kunst und Kultur sowie maßgeblicher kultur- und gesellschaftspolitischer Fragestellungen der Gegenwart - auch im internationalen Kontext,
- Erfahrung in der Planung, Durchführung und Steuerung von Projekten oder Veranstaltungen,
- die Fähigkeit, relevante Themenfelder im Austausch mit ihren Akteuren zu recherchieren, zu analysieren und die Ergebnisse zu präzisen Entscheidungsvorlagen aufzuarbeiten,
- ausgeprägte Stilsicherheit beim Verfassen von Texten wie Reden und Grußworten,
- ausgezeichnete kommunikative Fähigkeiten,
- eine selbständige und flexible Arbeitsweise sowie die Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen.

Bewerbungen von Menschen mit Migrationserfahrung sind ausdrücklich erwünscht. Die Anstellung ist zunächst zeitlich befristet auf zwei Jahre. Die Tätigkeit wird in Anlehnung an Entgeltgruppe 13 TVöD Bund - Tarifgebiet Ost vergütet. Arbeitsort ist Halle (Saale).

Lassen Sie uns Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bitte ausschließlich digital per Mail in einer PDF zukommen bis einschließlich 30. September 2016 unter bewerbung.wimi-progr@kulturstiftung-bund.de. Maßgeblich ist das Datum des digitalen Posteingangs. Die Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich Ende Oktober 2016 stattfinden.



 

Die Kulturstiftung des Bundes in Halle an der Saale bietet interessierten Studierenden die Möglichkeit ein

Praktikum

zu absolvieren. Interessierte können ihre Bewerbung an die Kommunikationsabteilung oder die Förderabteilung der Stiftung richten.

Mögliche Aufgaben in der Förderabteilung sind:
• Kennenlernen der täglichen Aufgaben der Wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen
• Recherchearbeiten zu geförderten Projekten und beteiligten Künstler/innen
• Inhaltliche Recherche zu den Programmschwerpunkten
• Datenbankpflege
• Unterstützung bei Veranstaltungsplanungen
• Mitarbeit bei der Erstellung von Evaluationen
• Vorbereitung von Jury- und Kuratoriumssitzungen

Mögliche Aufgaben in der Kommunikationsabteilung sind:
• Kennenlernen der Abläufe in der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung
• Mitarbeit bei der Erstellung des Pressespiegels
• Entwerfen von Texten für die Homepage und den Infobrief der Stiftung
• Einblicke in die redaktionelle Arbeit für das Magazin der Kulturstiftung des Bundes

Voraussetzungen:

Die Kulturstiftung des Bundes möchte mit diesem Praktikumsangebot die Ausbildung der Studierenden unterstützen. Aus diesem Grund müssen Studierende zum Zeitpunkt des Praktikums an einer Universität / Fachhochschule eingeschrieben sein und dürfen noch kein abgeschlossenes Diplom-, Bachelor- oder Masterstudium haben.

Dauer und Zeitpunkt:

Die Mindestdauer für Praktika liegt bei 3 Monaten. Bewerbungen sind ganzjährig per Post oder E-Mail möglich. In der Förderabteilung sind ab Herbst 2016 wieder Praktikumsplätze vorhanden. Hierfür können Bewerbungen ab Juli 2016 eingereicht werden. In der Kommunikationsabteilung sind derzeit keine Praktikumsplätze zu vergeben.

Vergütung:

Die Kulturstiftung des Bundes zahlt den Praktikant/innen eine Aufwandsentschädigung.

Kontakt für Bewerbungen um Praktika bei der Kulturstiftung des Bundes

Bitte bewerben Sie sich mit ihrem Lebenslauf, Zeugnissen, einem Terminwunsch und einer kurzer Erläuterung, welche Interessen Sie haben und ob es sich um ein Pflichtpraktikum handelt. Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Kulturstiftung des Bundes
Frau Beatrix Kluge
Franckeplatz 2
06110 Halle
Tel: 0345 - 2997 102, Fax: 0345 - 2997 333
E-Mail: beatrix.kluge@kulturstiftung-bund.de