Moke, Kinshasa, 1999. Foto: N. Lackner/UMJ

Congo Stars

Zeitgenössische populäre Malerei aus dem Kongo – gefördert im Fonds TURN

Wie viele afrikanische Länder hat auch die Demokratische Republik Kongo in der zeitgenössischen Kunst ein Repräsentationsdilemma: Seit Jahrzehnten ist sie durch den globalen Kunstausstellungsbetrieb hauptsächlich auf die „peinture populaire“ festgelegt. Diese spezifische Ästhetik der populären Malerei setzte sich nach den 1960ern von einer akademischen, idealisierten Malerei der Kolonialzeit (1885-1960) ab und wird seitdem durch eine kleine Anzahl international erfolgreicher kongolesischer Künstler vertreten, deren bekanntester Protagonist Chéri Samba (*1956) ist.

Die Ausstellung „Congo Stars" in der Kunsthalle Tübingen in Kooperation mit der Künstlervereinigung PICHA in Lubumbashi und der Kunsthalle Graz will diese Rezeption erweitern und den Reichtum, die Funktionen und die Traditionslinien von lokal orientierter populärer Malerei im Kongo zwischen den 1960er Jahren und der Gegenwart zeigen. Sie stützt sich dabei wesentlich auf die 2013 dem Musée Royale de l'Afrique Centrale in Tervuren zugänglich gemachte Sammlung des berühmten kanadischen Historikers und Afrikanisten Bogumil Jewsiewicki. Die Sammlung offenbart ein wesentlich komplexeres Bild von kongolesischer Malerei, als es auf dem internationalen Kunstmarkt vorherrscht.

Mit der Ausstellung setzt die Kunsthalle Tübingen die lokal orientierte als auch die international erfolgreiche populäre Malerei in ein Verhältnis zu zeitgenössischer populärer Kunst in anderen Medien. Organisiert nach Themenkreisen und wiederkehrenden Motiven, die im Rückblick vom Wandel gesellschaftlicher und politischer Verhältnisse erzählen und Einblicke in heutige populäre Kunstströmungen im Kongo bieten, fragt die Ausstellung nach dem, was heute populäre Kunst im Kongo ist – und was auf internationalen Märkten und Ausstellungen für populäre Kunst aus dem Kongo gehalten wird.

In Kooperation mit PICHA in Lubumbashi werden kongolesische Künstler für Residencies und zur Realisierung von Kunstwerken für die Ausstellung nach Tübingen eingeladen. Vor der Station in Tübingen ist die Ausstellung im Kunsthaus Graz zu sehen.

Künstlerische Leitung: Holger Kube Ventura (DE)
Kurator/innen: Sammy Baloji (CD), Christine Biuard (BE), Bambi Ceuppens (BE), Holger Kube Ventura (DE), Barbara Steiner (AT)
Mit: Joseph lbongo (CD), Eddy Kamwanga (CD), Jean Kemba (CD)

Geplante Termine

23.9.2018 - 20.1.2019, Kunsthaus Graz

Sommer 2019, Kunsthalle Tübingen