Dokter and Misses, Kassena Collection, 2015. Foto: Vatic
Cheick Diallo, Table Caba, 2012, Metall und Nylonschnur. Foto: Diallo Design
Flow of Forms

Flow of Forms / Forms of Flow

Designgeschichten zwischen Afrika und Europa – gefördert im Fonds TURN

Wer sich gegenwärtig mit dem künstlerischen Schaffen und den kulturellen Debatten Afrikas und seiner Diaspora beschäftigt, kommt an den innovativen Mode- und Produktdesignszenen auf dem Kontinent nicht vorbei. Auf internationalen Designmessen, in Ausstellungen und Medien spricht man vom "African Design", das tradierte Ideen von Gestaltung mit heutigen Alltagsanforderungen und einer rasanten technologischen Entwicklung zusammenbringt und sich global vernetzt. Doch welche Dynamiken verbergen sich hinter diesem Begriff? Werden Darstellungen von "afrikanischem Design" diesen Entwicklungen bisher gerecht?

Das Ausstellungsprojekt des Instituts für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilian-Universität (LMU) in München näherte sich diesen Fragen zusammen mit dem Architekturmuseum der Technischen Universität München, dem Museum Fünf Kontinente sowie dem Kunstraum München, indem es die "Flow of Forms / Forms of Flow" in den Mittelpunkt rückte und damit eine neue Perspektive in der Designgeschichte einnahm.

In Kooperation mit dem Berliner Modellprojekt Cucula - Refugees Company for Crafts and Design, mit Cheick Diallo/Diallo Design und dem Centre La Médina Art & Culture aus Mali entstanden in München stationäre Interventionen, die den gängigen Überblicksausstellungen zu afrikanischem Design eine transkulturelle und verflechtungsgeschichtliche Perspektive entgegen setzten.

An vier Ausstellungsorten in München wurden fünf Themenfelder beleuchtet, die die Wechselwirkungen sowie Austausch- und Übersetzungsprozesse hervorheben, in denen Formen als Mittler fungieren: Stoff-Wechsel, Formen der Moderne, Formen der Partizipation/Kooperation, Transform(N)ation und Spekulative Formen. In diesem Sinne suchte das Projekt eurozentrische Dichotomien - wie traditionell und modern, handwerklich und industriell, formell und informell - zu überwinden und rückte an die Stelle einer monoperspektivischen Designgeschichte eine Vielzahl von globalen Designgeschichten.

Künstlerische Leitung: Kerstin Pinther (DE), Alexandra Weigand (DE). Mit Studierenden der Kunstgeschichte der LMU

Projektpartner: Cheick Diallo/Diallo Design (ML), CUCULA - Refugees Company for Crafts and Design (DE), Centre La Médina Art & Culture/Igo Lassana Diarra (ML)

Mit: David Adjaye (GB), Kossi Aguessy (TG/BR), Karo Akpokiere (NG), Kader Attia (FR), Nora al-Badri (DE) & Jan Nikolai Nelles (DE), Black Coffee (ZA), Paolo Cascone (IT), Cladlight (KE), Sonya Clark (US), Matali Crasset (FR) & Bulawayo Home Industries (ZW), Cucula (DE), Cheick Diallo (ML), Dokter and Misses (ZA), Formafantasma (IT), Front Design & the Siyazama Project (ZA), Fundi Bots (UG), Eric van Hove (BE), Yinka Ilori (NG/GB), Jean Katambayi Mukendi (CD), Wanuri Kahiu (KE), Markus Kayser (DE), Lumkani (ZA), Abu Bakarr Mansaray (SL), Haldane Martin (ZA), Michael MacGarry (ZA), Ernst May (DE), Emo de Medeiros (BJ/FR), Vincent Michéa (CM/FR), Laduma Ngxokolo (ZA), Palash Singh for STEP/The New Basket Workshop (ZW), Simone Post (NL), Rethaka (ZA), Studio Sikoki (NG), Kër Thiossane (SN), Fatimah Tuggar (NG), Obiora Udechukwu (NG), Marjorie Wallace for Mutapo Pottery (ZA), Jules Wokam (CM)

Termine
06.04.2018 - 19.08.2018 Museum für Völkerkunde, Hamburg Ausstellung
03.02.2017 - 12.03.2017 Architekturmuseum TU München; Museum Fünf Kontinente; Galerie Wimmer; Kunstraum München, München Interventionen/Ausstellungen

Eröffnung: 2. Februar 2017

16.30–17.30 Preview, Museum Fünf Kontinente, Maximilianstraße 42, mit Dr. Stefan Eisenhofer (Leiter Afrika Abteilung)

18.00 Vernissage, Architekturmuseum der TUM in der Pinakothek der Moderne, Barer Straße 40.

Es sprachen:
Prof. Dr. Andres Lepik (Direktor des Architekturmuseums TUM)
Dr. Anne Fleckstein (Kulturstiftung des Bundes)
Prof. Dr. Kerstin Pinther und Alexandra Weigand Dipl. Des./M.A.(Kuratorinnen)

Artist Talks: 3. Februar 2017

14.00 Jean Katamayi Mukendi (Architekturmuseum TUM)
15.00 Alafuro Sikoki (Architekturmuseum TUM)
17.00 Cheick Diallo (Kunstraum)
18.00 Cucula (Kunstraum)