Infinity Wave © Bubblegum Club

Infinity Wave

Re-Imagining Johannesburg – gefördert im Fonds TURN

Johannesburg im Vorfeld der Fussballweltmeisterschaft 2010: Eine Zeit voller künstlerischer und sozialer Freiheit, kurz bevor Gentrifizierungsprozesse, Immobilieninvestments und internationales Standortmarketing als kreativer Hub die Stadt wiederum verwandelten. Die urbane Phase von 2007 bis 2010 in Johannesburg wird heute mit dem New York der 1960/1970er oder dem Berlin der 1980er Jahre verglichen. Viel Leerstand im öffentlichen Raum und die Aufbruchsstimmung vor dem globalen Großereignis führten dazu, dass sich Subkultur und Kunst produktiv vermischten, bestehende Begriffe und Konventionen des künstlerischen Schaffens aufgelöst wurden und kreative Möglichkeiten endlos schienen. Szenen-Gruppierungen verbanden sich und eigneten sich leer stehende Lagerhallen und verlassene Gebäude an, wo Kunst-Ausstellungen zu spontanen Live-Performances wurden, die wiederum in Partys mündeten.

In dem Projekt „Infinity Wave“ lassen Kampnagel Hamburg und der Bubblegum Club aus Südafrika diese Zeit wiederauferstehen. Der Bubblegum Club ist ein Kollektiv aus Kurator/innen, Künstler/innen, Modedesigner/innen, DJs und Musiker/innen, das sich mit einem Online-Magazin und einem Offspace interdisziplinärer Jugendkultur und Kunst aus Südafrika widmet. Mit „Infinity Wave“ verwandelt das Kollektiv den gesamten Westflügel auf Kampnagel in einen Projektraum, der Johannesburg in den Jahren vor der Fußballweltmeisterschaft re-imaginiert. Bubblegum Club schafft damit eine künstliche Plattform, die aufstrebenden jungen Künstler/innen das Arbeiten in einer neuen und undefinierten Weise sowie dem Kampnagel-Publikum einen Einblick in die zeitgenössische Kunstszene Johannesburgs ermöglichen will. Das Kollektiv bringt nicht nur neue Narrative südafrikanischer Kultur und Gesellschaft hervor, sondern inspiriert auch mit zukunftsgewandten Arbeitsformen und innovativen Ästhetiken.

Eingeladen sind 17 Künstler/innen aus Johannesburg, die an die Energie, die experimentelle Haltung und die kreative Stimmung dieser vergangenen Zeit  anknüpfen. Das Programm wird im Rahmen des „Live Art Festivals #8: The Fun Palace“ präsentiert und umfasst u.a. Ausstellungsformate, Performances, DJ-Sets, Konzerte und Lesungen, in denen sich künstlerische und soziale Formate vermischen sowie radikale Experimente ermöglicht werden sollen.

Künstlerische Leitung: Christa Dee (ZA)

Mit: Bubblegum Club (ZA), Michael Dangerous (ZA), Dear Ribane (ZA), Hlasko (Neo Mahlasela) (ZA), Angel-Ho (ZA), Yannick Ilunga aka Petite Noir (ZA), Kalashnikovv (ZA), Sho Madjozi (ZA), Spoek Mathambo (ZA), Dion Monti (ZA), Nonku Phiri (ZA), Rochelle „RhaRha“ Nombhadi (ZA), Lebogang Rasethaba (ZA), Rudeboyz (ZA), Sibs Shongwe-La Mer (ZA), Dokta Spizee aka The GoodDokta (ZA)

Termine
07.06.2018 - 09.06.2018 Kampnagel, Hamburg Projektraum "Infinity Studio"