Alma Siedhoff-Buscher, Kinderspielschrank, Neun Teile, Entwurf 1923 © Kalan Konietzko

Vom Bauhaus zum AppHaus

Kreative Spielräume gestern und morgen – gefördert im Fonds Bauhaus heute

In unserer Gesellschaft hat sich der Wunsch, kreativ zu sein zu einem regelrechten „Kreativitätsimperativ“ (Reckwitz 2012) entwickelt. Der Glaube an die menschliche Kreativität als ultimative kulturelle und ökonomische Ressource lässt allerorten Unternehmen wie auch öffentliche Einrichtungen nach Faktoren fragen, die Kreativität und Innovation ermöglichen oder gar steigern. Mit der Einrichtung flexibler und möglichst inspirierender Kreativräume, Innovationswerkstätten oder Zukunftslabore soll das spielerische Generieren von Ideen systematisch optimiert werden.

Die Ausstellung „Vom Bauhaus zum AppHaus. Kreative Spielräume gestern und morgen“ entwickelt die These, dass ein maßgeblicher Impulsgeber für viele dieser weltweit implementierten Räume und Methoden die spielerische Kultur am Bauhaus war.

Die Ausstellung nimmt ihren Ausgang bei Alma Siedhoff-Buschers polyfunktionalem Spielzimmer im Weimarer Musterhaus „Am Horn“. Jedes Element dieses Zimmers war auf Offenheit und Kreativität angelegt: So konnten Staukästen als Sitzkuben genutzt, ein Schrank zum Puppentheater oder eine Wickelkommode zum Schreibtisch umfunktioniert werden. Die einstige Spiellandschaft von Siedhoff-Buscher ist Kernstück der Ausstellung: in Form originaler und rekonstruierter Möbel und Spielzeuge, zugehöriger Entwurfszeichnungen und Publikationen tritt sie in Dialog mit heutigen Möbelstücken, populären, pädagogisch gepriesenen Computerspielen wie „Little Big Planet“ wie auch Sets von Prototyping-Materialien und -Tools. Daneben wird ein Areal integriert, das unter anderem mit eigens für die Ausstellung produzierten installativ-performativen Arbeiten von Olaf Nicolai und Liam Gillick bespielt wird.

Die Schau ist als Wanderausstellung konzipiert und soll in Deutschland, im europäischen Ausland und in den USA gezeigt werden. In Nürnberg vertieft Ende April 2019 ein internationales zweitägiges Symposium das Thema und den Austausch. Das Symposium ist Teil eines Begleitprogramms, das u.a. Creative- und Design-Thinking-Workshops anbietet.

Künstlerische Leitung: Olaf Nicolai
Kurator/innen: Robert Eikmeyer, Thomas Hensel, Eva Kraus
Künstler/innen: Liam Gillick (GB), Olaf Nicolai

Termine
14.03.2019 - 16.06.2019 Neues Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design, Nürnberg Ausstellung