Wort und Wissen

© Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur, Hannah-Höch-Archiv, Foto: Kai-Annett Becker

Veröffentlichung Adressbuch Hannah Höch

Symposium und Besuch des Künstlerhauses

Die Berliner Dada-Künstlerin und Collagistin Hannah Höch (1889–1978) führte über sechs Jahrzehnte, von 1917 bis 1978, ein Adressbuch. Nach dem Prinzip der Collage entstand ein rund 350 Seiten starkes Kompendium, das Höchs zahlreiche Kontakte zu Künstlerkollegen und Galeristen, Architekten, Schriftstellern, Kunstkritikern und Philosophen dokumentiert. Ihr Adressbuch enthält über 1.400 Namen, darunter Hans Arp, Max Ernst, Lyonel Feininger, El Lissitzky, Ludwig Mies van der Rohe, Hans Scharoun, Oskar Schlemmer und viele mehr. Das Adressbuch begleitete sie ihr gesamtes Leben lang und durch einige der bewegtesten Kapitel deutscher und europäischer Geschichte hindurch: Die ersten Einträge stammen aus der Zeit des Kaiserreichs, Höch ergänzte Adressen in den Zwanziger Jahren, hielt an diesem Buch während der Zeit des Naziregimes fest, als sie als Kulturbolschewistin gebrandmarkt wurde, und führte es weiter bis zu ihrem Tod in der inneren Emigration am nördlichen Stadtrand Berlins. Die Veröffentlichung des aufwendig restaurierten Adressbuchs ergänzt das letzte fehlende Stück im ansonsten vollständig publizierten Nachlass Höchs. Der Berliner Transit-Verlag veröffentlicht Auszüge des Adressbuchs mit insgesamt 500 Namen, die in ihren Beziehungen zu Höch erläutert werden, ergänzt durch 77 Faksimiles der originalen Adressbuchseiten sowie durch Fotos, Briefe und Abbildungen von Kunstwerken. Höchs mehrjähriger Aufenthalt in den Niederlanden in den Zwanziger Jahren ist zudem Anlass für ein kunsthistorisches Symposium in der Niederländischen Botschaft, zu dem internationale Wissenschaftler/innen zu Werk und Leben Hannah Höchs sowie zur Restaurierung und Bedeutung des Adressbuchs sprechen werden.

Autor: Harald Neckelmann
Mitwirkende: Jula Dech, Christine Fischer-Defoy, Anita Knop, Wolfgang Ruppert, Tanja Samrotzki, Danny Verbaan (NL)

Termine
21.09.2018 Niederländische Botschaft, Berlin Symposium

Weitere Termine:

Buchveröffentlichung, Berlin: 20.8.2018;
Besuch Künstlerhaus Hannah Höch, Berlin: 21.9.2018