Manuela Bojadžijev ist Professorin für Globalisierte Kulturen an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Leuphana Universität Lüneburg und Vizedirektorin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) der Humboldt Universität zu Berlin. Zuvor war sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität tätig (2010-2015) und arbeitete u.a. an der Freien Universität Berlin, an der City University (London), in Goldsmiths (University of London) sowie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main in dem von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projekt »Transit Migration«. Schwerpunkte ihrer Arbeit bilden unter anderem die Erforschung globalisierter und digitaler Kulturen. Zu ihren wichtigsten Publikationen zählen »Turbulente Ränder. Neue Perspektiven auf Migration an den Grenzen Europas« (2007; 2012), »Die windige Internationale« (2008, 2012) und »Race, Nation, Class: Rereading a Dialogue for our Times« (2018).