Marius Babias studierte Literaturwissenschaft und Politikwissenschaft an der FU Berlin. Er lebt als Kurator, Kunsttheoretiker und Hochschuldozent in Berlin. Seit 2008 ist er Direktor des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.). 2005 Kommissar des Rumänischen Pavillons, Biennale Venedig. Babias kuratierte u. a. die Ausstellungen Das Neue Europa, Generali Foundation Wien (2005), Public Art Bucharest (2007) und L’Europe en devenir, Centre Culturel Suisse, Paris (2007). 2006 war er Co-Curator der Periferic Biennale in Iaşi, Rumänien. Von 2001-2003 war Babias Künstlerischer Co-Leiter der Kokerei Zollverein | Zeitgenössische Kunst und Kritik in Essen (mit Florian Waldvogel). Er war Kunstkritiker für diverse Publikationen, hatte Gastprofessuren für Kunsttheorie und Kunstvermittlung an der Städelschule Frankfurt/Main, der Kunstuniversität Linz und am Center for Contemporary Art Kitakyushu, Japan, inne. 1996 erhielt Babias den Carl Einstein Preis für Kunstkritik.