16.09.2015 - Pressemitteilung der Kulturstiftung des Bundes

Einladung zur Ausstellung THE PROBLEM OF GOD


Pressemitteilung der Kulturstiftung des Bundes

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach der im Juni in Köln ausgerichteten Konferenz „Ihr aber glaubet – Über Religion und Wachstumsdenken“ und unserem Magazin #24 mit dem Schwerpunkt „Religion“ fördert die Kulturstiftung des Bundes in diesem Jahr ein drittes großes Projekt, das sich einer weiteren Facette des Themas widmet:

Die Ausstellung THE PROBLEM OF GOD im K21 Ständehaus der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf versammelt Werke von rund 40 international renommierten Künstlerinnen und Künstlern, die sich zeitgenössisch mit christlichen Motiven, Themen oder Fragestellungen auseinandersetzen. Die von Isabelle Malz kuratierte Schau eröffnet am Freitag, 25. September 2015 um 19.00 Uhr. Anlass der Ausstellung ist das Jubiläum des Zweiten Vatikanischen Konzils, das vor 50 Jahren in Rom zu Ende gegangen ist und von der Deutschen Bischofskonferenz mit einem Gedenkjahr begleitet wird.

THE PROBLEM OF GOD stellt christliche Ikonografie als Bestandteil des kollektiven Bild- und Textgedächtnisses hauptsächlich aus den vergangenen 25 Jahren vor. Der Fokus richtet sich auf Arbeiten, die zwar auf christliche Bilder oder Themenfelder Bezug nehmen, diese jedoch befragen, transformieren und in neue inhaltliche wie bildästhetische Zusammenhänge überführen.

„Der Umgang mit den überlieferten Bildmotiven ist offen, häufig auch spielerisch, in jedem Falle sehr experimentell und insofern fern jeder Ambition, solche Bildtraditionen nahtlos fortsetzen zu wollen. Stattdessen begegnet man vermeintlich vertrauten Symbolen, um schließlich festzustellen, wie fremd ihr Inhalt geworden ist. Ursprünglich christliche Bildzeichen werden bis auf ihre Hülle entleert, um sie probehalber mit neuen Bedeutungen zu füllen. Inhalte wandeln und verschieben sich, ikonografische Motive erhalten ein neues Gesicht. Ihre Entzifferung führt keineswegs automatisch zu einem religiösen Gehalt, erst recht keinem altvertrauten.“ (Reinhard Hoeps im Magazin #24)

Ausgestellt werden Werke u.a. von Georges Adéagbo, Eija-Liisa Ahtila, Francis Alÿs, Francis Bacon, Michaël Borremans, Pavel Büchler, Andrea Büttner, Flavio de Carvalho, Paul Chan, Berlinde De Bruyckere, Tacita Dean, Andrew Esiebo, Harun Farocki, Katharina Fritsch, Douglas Gordon, Gary Hill, Emma Kay, Hubert Kiecol, Katarzyna Kozyra, Little Warsaw, Thomas Locher, Kris Martin, Aernout Mik, Boris Mikhailov, Santu Mofokeng, Hermann Nitsch, Robert Rauschenberg, Ad Reinhardt, Rosemberg Sandoval, James Turrell, Bill Viola, Paloma Varga Weisz, Danh Võ und Aby Warburg.

Die Kulturstiftung des Bundes fördert die Ausstellung mit 500.000 Euro.

Die Pressekonferenz findet am 24. September 2015, 11 Uhr, im K21 statt.

Mehr Informationen finden Sie unter www.kunstsammlung.de und www.kulturstiftung-bund.de.

Mit freundlichen Grüßen

Ihrer TaHo

Kontakt

Friederike Tappe-Hornbostel

Leitung KommunikationKulturstiftung des BundesFranckeplatz 206110 Halle (Saale)
Tel: 49 (0)345 2997 120Fax: 49 (0)345 2997 333E-Mail