21.01.2014 - Pressemitteilung der Kulturstiftung des Bundes

Save the Date: Politische Romantik - Ein Kongress über die Spannung zwischen Politik und Leidenschaft


Pressemitteilung der Kulturstiftung des Bundes

In Frankfurt am Main findet vom 10. bis 12. April 2014 im Goethe-Haus und am Ort des künftigen Romantikmuseums die interdisziplinäre Tagung “Politische Romantik“ statt, die die Kulturstiftung des Bundes in Kooperation mit dem Freien Deutschen Hochstift ausrichtet.

Dazu möchten wir Sie im Namen der Kulturstiftung des Bundes herzlich einladen.

Hundert Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges beleuchten wir unsere eigene politische Lage. Stehen wir in unserem jungen Jahrhundert erneut vor einer Zeitenwende wie vor 1914?

Wie ein Fatum scheint jene fiebrige Atmosphäre um 1914, mit denen die verhängnisvolle Dramaturgie des 20. Jahrhunderts begann, über unseren Jahren zu liegen. Jugendbewegter Romantizismus und patriotische Machtpolitik gingen zur Zeit des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs eine folgenreiche Affäre ein. In welchen Spiegel schauen wir, wenn wir im Frühjahr 2014 den Blick hundert Jahre zurückrichten? 

Unter der Flagge "Politische Romantik" spürt der Kongress dem politischen Intensitätsgrad unserer Tage nach. Was ist der politische Ernstfall heute? Wie viel Leidenschaft braucht die Sphäre des Politischen? Welche Veränderungssehnsüchte gehen in Zeiten der "GroKo" noch von der Politik aus? "Politische Romantik" hinterfragt die Ansprüche heutiger Politik, die sich scheinbar mit kleinen Schritten begnügt und mit vermeintlich alternativlosen Sachzwängen argumentiert. Gerade Europa bedarf intellektueller Phantasie und einer Idee, die das gemeinsame Projekt nicht mit monetären Zwängen begründet.

Über 1914 als fernen Spiegel, die Dämonen des Durchregierens, Sehnsucht nach Charisma und politischer Führung, neue Helden und unseren politisch romantischen Klimawandel sprechen: Tariq Ali, Jens Balzer, Norbert Bolz, Heinz Bude, Julia Encke, Ute Frevert, Eva Geulen, Sven Giegolt, Srećko Horvat, Jürgen Kaube, André Kieserling, Gerd Koenen, Per Leo, Helmut Lethen, Albrecht von Lucke, Michaela Meise, Herfried Münkler, Christoph Möllers, Joachim Radkau, Juliane Rebentisch, Sven Reichardt, Josef Reichholf, Rüdiger Safranski, Cora Stephan, Klaus Theweleit, Andres Veiel, Joseph Vogl, Julia Voss, Sahra Wagenknecht und viele weitere. 

Das aktuelle Tagungsprogramm und weitere Informationen finden Sie unter:  

www.kulturstiftung-bund.de/polrom sowie unter #PolRom.

Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos. 

Weitere Informationen zu Programm und Teilnehmern lassen wir Ihnen gerne im Vorfeld der Veranstaltung zukommen.

Mit besten Grüßen

Ihrer TaHo

Kontakt

Friederike Tappe-Hornbostel

Leitung KommunikationKulturstiftung des BundesFranckeplatz 206110 Halle (Saale)
Tel: 49 (0)345 2997 120Fax: 49 (0)345 2997 333E-Mail