24.05.2013 - Pressemitteilung der Kulturstiftung des Bundes

Kulturstiftung des Bundes lädt zum Tanzkongress 2013


Pressemitteilung der Kulturstiftung des Bundes

Sehr geehrte Damen und Herren,

bereits zum dritten Mal bietet die Kulturstiftung des Bundes mit ihrem Tanzkongress ein großes internationales und interdisziplinäres Forum, das aktuelle Entwicklungen des Bühnentanzes in Praxis und Theorie präsentiert und reflektiert.

Unter dem Motto „Bewegungen übersetzen – Performing Translations“ lädt sie vom 6. bis 9. Juni 2013 Tänzer/innen, Choreograf/innen, Pädagog/innen, Wissenschaftler/innen und Produzent/innen nach Düsseldorf ein, sich mit der Übertragung und Vermittlung von Körperkonzepten, Bewegungsrepertoires und interdisziplinären Arbeitsweisen in und zwischen unterschiedlichen Kulturen zu befassen.

Über 100 Veranstaltungen bieten Gelegenheit, Fragen zur Weitergabe von Tanz, seiner Archivierung, Rekonstruktion und Urheberrechtslage zu diskutieren, während in Workshops besondere Methoden und Techniken für Dramaturgie, Choreografie und Training erprobt werden können. Die zentrale Zusammenkunft von Akteuren des zeitgenössischen Tanzes fragt u.a. nach dem gesellschaftlichen Stellenwert von Tanz und Choreografie in Europa, Afrika, Indien, Südamerika und im Südpazifik oder behandelt die Problematik von normativen Körperbildern. Der Tanzkongress wird eröffnet mit der deutschen Erstaufführung von „La Création du monde 1923 – 2012“ des kongolesischen Choreografen Faustin Linyekula und den 25 Tänzern des Ballets de Lorraine. Er integriert die Rekonstruktion des Originalstückes von 1923 in seine schon in Brüssel und Paris gefeierte choreografische Geschichte von Fremdheit und Aneignung zwischen den Kulturen. Das Kongressprogramm beginnt mit einem Vortrag des französischen Philosophen Jean-Luc Nancy zu Rolle und Potenzial des Tanzes.

Mit den Tanzkongressen 2006 in Berlin und 2009 in Hamburg hat die Kulturstiftung des Bundes die Tradition der Tänzerkongresse der Weimarer Republik wieder aufgenommen, die sämtliche Tanzschaffenden ihrer Epoche vereinten. Aufgrund der großen Resonanz wurde der Tanzkongress als kultureller „Leuchtturm in die Spitzenförderung der Kulturstiftung des Bundes aufgenommen und findet nun im dreijährigen Rhythmus an wechselnden Orten in Deutschland statt. Die Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren als publikumswirksames Festival, internationale Leistungsschau, interdisziplinäre Forschungsstätte, als Ideenwettbewerb und Koproduktionsmarkt profiliert.

Der Tanzkongress ist eine Veranstaltung der Kulturstiftung des Bundes in Zusammenarbeit mit dem tanzhaus nrw. Kooperationspartner: Capitol Theater Düsseldorf, Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, Düsseldorfer Schauspielhaus, FFT Düsseldorf. Mit Unterstützung durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, das Internationale Forschungskolleg „Verflechtungen von Theaterkulturen“ – Freie Universität Berlin und das Goethe-Institut.

Ausführliche Informationen zum Tanzkongress finden Sie unter www.tanzkongress.de sowie auf unserer Website www.kulturstiftung-bund.de

Kontakt

Friederike Tappe-Hornbostel

Leitung KommunikationKulturstiftung des BundesFranckeplatz 206110 Halle (Saale)
Tel: 49 (0)345 2997 120Fax: 49 (0)345 2997 333E-Mail