Die Werkleitz Biennale hat sich als wichtigstes internationales Medienkunstfestival in Ostdeutschland etabliert. Mit seiner ländlichen Umgebung bietet das Festival eine einzigartige Plattform für die Auseinandersetzung mit zeitgenössischen, kritischen Kunstformen.

Der Spielplan der diesjährigen Werkleitz Biennale setzt sich aus einem Screening-Bereich mit 20 thematischen Film- und Videoprogrammen, Beiträgen der Darstellenden Kunst und einem musikalischen Programm zusammen. Das Kernstück der Biennale besteht aus einem Ausstellungsparcours mit über 25 Beiträgen von 40 internationalen Künstlern, in dem Multimedia- und Videoinstallationen, Fotografie, Plastik, Malerei und dokumentarische Assemblagen gezeigt werden.

Der Titel "Zugewinngemeinschaft" stammt aus dem deutschen Eherecht und bezieht sich auf die Gütertrennung: Maßgeblich für das gemeinsame Vermögen ist nur jener materielle Besitz, der während der Ehe als Zugewinn erwirtschaftet wird. Mit dem Begriff "Zugewinngemeinschaft" bietet die fünfte Werkleitz Biennale ein Chiffre für die Kritik an einer Gesellschaft, die in erster Linie auf eigene Zugewinne konzentriert ist.

Künstler/innen: Maria Theresa Alves, Kutlug Ataman, Lester Cano Alvares, Ximena Cuevas, Madhusree Dutta, Yifat Elkayam, Isaak Julien, Ashkan Mohammadi, Branwen Okpako, Henrik Olesen, Els Opsomer, Rahim Shirmahd, Shelly Silver, Dorothee Wenner, Jun Yang und 100 weitere KünstlerInnen aus 15 Ländern
Kuratoren: Jochen Becker, Reinhild Benning, Robin Curtis, Micz Flor, Stephan Geene, Merle Kröger, Holger Kube-Ventura, Brigitta Kuster, Renate Lorenz, Philip Scheffner, Dierk Schmidt, Stefanie Sembill, Gerhard Wissner

Kon­takt

Werkleitz
Zentrum für künstlerische Bildmedien Sachsen-Anhalt,

Strasse des Friedens 26

39249 Tornitz

Tel. +49/ (0)3929/ 8 67 50

  • Termine

    31.07. –

    04.08.2002

    Ausstellung, Vorträge, Filmprogramm

    Heimatmuseum | ehem. Konsum, Jugendzentrum, | Werkleitz und Tornitz