Seit 2014 betreibt der Verein Allerhand eine „Werkstatt für lebenslanges Lernen“ in dem mecklenburg-vorpommerischen Dorf Qualitz. Ziel ist es, einen Raum kultureller Selbstversorgung für alle Generationen und soziale Gruppen auf kommunaler Ebene aufzubauen. In dem Werkstatthaus bieten Künstler/innen und Handwerker/innen, Lehrer/innen und andere Engagierte Kurse für die gesamte Dorfgemeinschaft an. Das Angebot reicht von offenen Malkursen über Bildhauerwerkstätten bis hin zu Chor und Mathematikkreis – und erreicht mittlerweile über hundert Interessenten.

Mit der Förderung im Fonds Neue Länder möchte der Verein sein generationsübergreifendes Präsenzangebot in den Bereichen Bildhauerwerkstätten, Metallgestaltung und Theaterspiel verstetigen. Zugleich möchte sich der Verein thematisch stärker in den Diskursen um Kulturproduktion im ländlichen Raum positionieren. Unter dem Titel „Kulturelle Subsistenz. Leben im Wolfserwartungsland“ fasst sein Projekt diese Aspekte ebenso wie eine Dokumentation der Aktivitäten zusammen und finanziert vereinsinterne Weiterbildungsmaßnahmen.

Über den Fonds Neue Län­der

Mit dem Fonds Neue Länder unterstützt die Kulturstiftung des Bundes bürgerschaftlich getragene Initiativen, die sich auf lokaler und regionaler Ebene kulturell engagieren. Sein Ziel ist die strukturelle Weiterentwicklung und Professionalisierung der Kulturarbeit in Ostdeutschland.

Kon­takt

Allerhand e.V.
Barbara Wetzel

Dorfstraße 14

18249 Qualitz

Tel.: +49 (0)38462 – 33 42 47

allerhand@posteo.de

www.allerhandverein.com