Ist die Wahrheit das, was uns vor Augen steht – weil es uns in den Blick gestellt wird? Oder lassen wir uns von Ikonen – auch und gerade in der Klassischen Moderne – bereitwillig täuschen? Der „Verrat der Bilder“ nimmt ein aktuelles Phänomen in den Blick: Das Gehörte widerspricht dem Gesehenen, die Bilder entlarven die Worte – und umgekehrt. Während der Künstler eine poetische Welt erträumt, verändert der Politiker die Wirklichkeit. Mit Blick auf die ästhetischen und sozialen Impulse, die aus der „zivilisatorischen Urkatastrophe“ des Ersten Weltkriegs geschöpft wurden und bald in neue Radikalismen umschlugen, wird das Bauhaus als Labor der Wahrnehmung gezeigt. Zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum will das Ensemble Nico and the Navigators gemeinsam mit der Firma Panthea an den Ort seines Ursprungs zurückkehren und in den Dessauer Meisterhäusern eine zukunftsweisende Technik auf ihre Tauglichkeit für die Vermittlung von Geschichte und Geschichten untersuchen. Mit Hilfe der Augmented Reality (AR) sollen ästhetische wie politische Konfessionen von Bauhaus-Meistern wie Paul Klee und Wassily Kandinsky, Oskar Schlemmer und Georg Muche an den Ort ihres einstigen Wirkens transferiert und in typisch navigatorischer Manier neu verhandelt werden. Dabei geht es konkret darum, dass die Zuschauer in einer intimen Situation den Performern begegnen, die ihnen die Bildwelten und die Biografien der Künstler nahebringen – wobei auf der AR-Ebene durchaus widersprüchliche und konterkarierende Elemente gezeigt werden. So sollen die Geschichten der Migration, aber auch der Assimilation verhandelt werden, die mit dem Bauhaus verbunden sind. So wird in Zeiten von Fake News und gefühlter Wahrheit auch nach der Verlässlichkeit von Geschichtsschreibung und Erinnerung gefragt – und die technikaffine Hochschule der Weimarer Republik im Streit der künstlerischen wie politischen Strömungen erfahrbar. An die Stelle der Musealisierung tritt eine lebendige Anverwandlung der Geschichte – mit Skepsis und Respekt, gebotenem Ernst und abgründiger Heiterkeit.

Künstlerische Leitung: Nicola Hümpel und Oliver Proske
Ausstattung: Andreas Hillger
Dramaturgie: Carl de Poncins, Torsten Maß

Fonds Bau­haus heu­te - ge­för­dert im The­men­schwer­punkt Bau­haus 2019

Mit dem Fonds Bauhaus heute möchte die Kulturstiftung des Bundes ein Signal für die zeitgenössische Relevanz der Ideen und Methoden jener historischen Schule für Architektur, Design und Kunst geben und lädt Institutionen aller Sparten zur Auseinandersetzung mit der Aktualität des Bauhaus ein.

  • Termine

    26.09. –
    03.10.2019

    Performance

    Georg Kolbe Museum | Berlin

    11.09. –
    21.09.2019

    Performance

    Meisterhäuser | Dessau

Kon­takt

Nico and the Navigators

Husemannstraße 31
10435 Berlin
www.navigators.de