Die Berichterstattung in Europa vermittelt häufig ein Bild des Islam, das von Terror, religiösem Fundamentalismus und Rückwärtsgewandtheit geprägt ist. Islam und Aufklärung scheinen demnach Gegensätze zu sein. Die Leipziger Ausstellung will dazu beitragen, eine solche vereinfachende und unhistorische Sichtweise zu hinterfragen. Die Ausstellung untersucht Bezüge zwischen dem Islam und den Werten der Aufklärung und erkundet im Medium der Kunst diesbezügliche Konvergenzen von Orient und Okzident. Ihr Interesse gilt der Bedeutung des reichhaltigen islamische Erbes für die zeitgenössische Kunst: Wie beziehen sich Künstler auf klassische Formen islamischer Kunst? Welche Rolle spielt das Bilderverbot? Wie verbindet sich Spiritualität mit aktuellen ästhetischen und sozialen Themen? Für die Ausstellung zur „Islamischen Aufklärung“ kooperiert die Halle 14 in Leipzig mit Kuratoren aus Ägypten und der Türkei, insbesondere mit der unabhängigen künstlerischen Initiative „Out of the Circle“ aus Kairo, die junge zeitgenössische Künstler aus dem Nahen Osten und Nordafrika vernetzt. Gemeinsam präsentieren die Kuratoren ein breites Spektrum von künstlerischen Positionen, das von Malerei über Fotografie, Film, Installation, Performance, Klang- und Medienkunst bis zu digitalen Medien ganz unterschiedliche Formate umfassen wird.

Kurator/innen: Michael Arzt, Elham Khattab (EQ)
Künstler/innen: Adel Abidin (IQ), Azadeh Akhlaghi (IR), Emrah Gökdemir (TR), Manaf Halbouni (SY/DE), Zarah Hussain (UK), Soukaina Joual (MA), Yara Mekawei (EG), Mehreen Murtaza (PK), Erkan Özgen (TR), Anahita Razmi, Haythem Zakaria (TN) u.a.

  • Termine

    27.04. –
    04.08.2019

    Ausstellung

    HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst | Leipzig

Weitere Termine:

Eröffnung mit zahlreichen Veranstaltungen zum Rundgang der SpinnereiGalerien: 27. & 28.4.2018

Performance zur Museumsnacht Halle/Leipzig, HALLE 14: 11.5.2019

Kon­takt

HALLE 14 Zentrum für zeitgenössische Kunst

Leipziger Baumwollspinnerei
Spinnereistr. 7
04179 Leipzig

www.halle14.org