Lu Yang

Projektbeschreibung

Mit ihrer ersten Einzelausstellung im deutschsprachigen Raum will das Kunstpalais Erlangen der 1984 geborenen chinesischen Multimedia-Künstlerin Lu Yang ein breites Publikum in Europa erschließen. Thematisch durchbrechen Lus Arbeiten die scheinbaren Gegensätze von Virtuellem und Realem, Mensch und Maschine, Mann und Frau, Religion und Wissenschaft: In Videokunst und Augmented-Reality-Installationen schafft sie immersive, fantastisch überbordende Erfahrungen, welche die Elemente traditioneller chinesischer Kultur mit der globalisierten Bildsprache von Mangas und Internet-basierter Popkultur verbinden. Gerade diese transkulturelle Komponente sowie ihre Reflexion von aktuellen Themen wie Non-Binarität und Gamification, also der Anwendung spieltypischer Elemente in einem spielfremden Kontext, machen Lu zu einer Künstlerin, die für ein internationales Publikum großen Reiz birgt.

Die Ausstellung im Kunstpalais wird neben Multimedia-Arbeiten auch Malerei und somit die ganze Spannbreite von Lu Yangs künstlerischem Werk präsentieren. Sie findet in Kooperation und Co-Kuration mit dem Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen statt und beinhaltet außerdem ein mehrsprachiges, vielfältiges Vermittlungs- und Begleitprogramm. Zentraler Bestandteil dessen wird eine gemeinsam organisierte Vortragsreihe sein, in der Expertinnen u. a. aus Sinologie, Kunsttheorie und Religionswissenschaft Aspekte von Lu Yangs Kunst aufgreifen und vertiefen. In Form des Begleitkatalogs entsteht parallel dazu Lu Yangs erste eigenständige Monografie.


Künstlerische Leitung: Malte Lin-Kröger
Kuratorin: Nora Gantert
Künstlerin: Lu Yang
Referenten: Tania Becker, Bernd Dolle-Weinkauff, Popo Fan, Marc Matten, Zairong Xiang, Mi You

Termine

  • 29. Januar, 2022 bis 2. Mai, 2022: Ausstellung

    Kunstpalais, Erlangen

Kontakt

Kunstpalais

Stadt Erlangen
Palais Stutterheim
Marktplatz 1
91054 Erlangen
www.kunstpalais.de (externer Link, öffnet neues Fenster)