Unter dem Namen „Die kreative Provinz – Wir nennen es Landarbeit“ veranstaltete das Netzwerk brandenburgischer Kulturakteure „RaumUmOrdnung“ 2016 ein Aktionsjahr zur inhaltlichen Diskussion und Reflexion seiner kulturellen und künstlerischen Arbeit im ländlichen brandenburgischen Raum. In der Vergangenheit hatten sich bereits aus verschiedenen Unternehmungen und Strategien der Einzelakteure gemeinschaftliche Projekte wie die Querschnittsschau „ROOMING“ oder das „landmade“-Festival im Autokino Zempow herausdestilliert. Im geplanten Aktionsjahr sollte nun der Frage nachgegangen werden, unter welchen Bedingungen Kunst auf dem Land eine gesellschaftliche Relevanz entfalten und in Transformationsprozesse hineinwirken kann. Praktisch wurde dies in länderübergreifenden Workshops erarbeitet, deren Ergebnisse eine abschließende Ausstellung und Dokumentation festhielten. Die Veranstaltungsreihe sollte zudem dazu dienen, aus der Praxis anderer Projekte zu lernen, das Netzwerk über die Grenzen Brandenburgs hinaus zu erweitern und konkrete Handlungsstrategien abzuleiten.

Über den Fonds Neue Län­der

Mit dem Fonds Neue Länder unterstützt die Kulturstiftung des Bundes bürgerschaftlich getragene Initiativen, die sich auf lokaler und regionaler Ebene kulturell engagieren. Sein Ziel ist die strukturelle Weiterentwicklung und Professionalisierung der Kulturarbeit in Ostdeutschland.

  • Termine

    09.10. –
    10.10.2017

    3. Konferenz 'Kreative Provinz'

    Historisches Rathaus | Bitterfeld

Kon­takt

Netzwerk RaumUmOrdnung e.V.
Christine Hoffmann

Frankfurter Straße 10
15518 Steinhöfel OT Arensdorf
Tel.: +49 (0)173 – 23 43 81 8
raumumordnung@hotmail.de

www.raumumordnung.net