otl aicher 100

Projektbeschreibung

„Die Qualität der Entwürfe ist die Qualität der Welt.“ Dieses Zitat des Designers Otl Aicher (1922–1991) steht programmatisch für sein Werk, das in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts Wesentliches zur visuellen wie auch geistigen Gestaltung der Alltagskultur beigetragen hat. In den heute noch Maßstäbe setzenden Plakaten, Piktogrammen und Erscheinungsbildern für Unternehmen sind seine grundlegenden Vorstellungen von einer im Sinne des Menschen gestalteten Welt aufgehoben. Otl Aicher, geprägt von der Erfahrung des Faschismus, strebte danach, den Alltag zu humanisieren. Es ging ihm um eine vernunftbasierte Ordnung der Dinge und ein an Regeln orientiertes Entwerfen, wobei Freiheit und Ordnung für ihn keinen Widerspruch darstellten. Ausflüge in Philosophie, Politik und Architektur begleiten Aichers Hauptwerk, die visuelle Kommunikation. Er verstand sich als Designer im ursprünglichen Sinne des Begriffs „disegno“ – eines umfassenden Entwurfs der Welt im Denken wie im Machen. Stets reflektierte und begründete er seine Positionen.
Das Projekt „otl aicher 100“ möchte anlässlich seines 100. Geburtstags Einblicke in die Arbeitsweisen dieses „Denkers am Objekt“ vermitteln und sein vielfältiges und interdisziplinäres Werk begreifbar machen. Herzstück ist eine Onlineplattform, die eine breite Öffentlichkeit adressiert und unterschiedliche Lebensbereiche wie Gesellschaft, Kultur, Mobilität, Ökologie und Ökonomie inspirieren soll. Sie ist als kuratierter Raum gedacht, der zu Auseinandersetzung und Diskurs einlädt: Wie wollen wir leben und arbeiten? Was erwarten wir von der Gestaltung? Wie lässt sich Natur noch erleben? Auf der Open Source- und Open Content-Plattform können die Besucherinnen selbst zu gestaltenden Akteuren werden und eigene Inhalte hochladen. Flankiert wird die Website von vier hybriden Podiumsdiskussionen, die sich dem Wirken Otl Aichers aus heutiger Perspektive nähern und Fragen zum „Entwurfszustand der Welt“ aufgreifen. Das Programm wird gemeinsam mit dem HfG-Archiv Ulm, dem Werkbund Berlin und der Akademie der Künste entwickelt.

Projektleitung: Ingrid Krauß
Künstlerische Leitung: Kai Gehrmann
Kurator: Florian Aicher
Redaktionsteam: Florian Aicher, Thomas Edelmann, Chup Friemert, Kai Gehrmann, Jasmin Jouhar, Katharina Kurz, Dagmar Rinker, Gerrit Terstiege
 

Termine

  • 9. Oktober, 2022 : Moderierte Podiumsdiskussion

    Hochschule für Gestaltung Archiv (HfG Archiv), Ulm

  • 26. August, 2022 : Moderierte Podiumsdiskussion

    Akademie der Künste (AdK), Berlin

  • 17. Juni, 2022 : Moderierte Podiumsdiskussion

    Deutscher Werkbund Berlin e.V, Berlin

  • 13. Mai, 2022 : Moderierte Podiumsdiskussion

    Akademie der Künste (AdK), Berlin

Kontakt

IDZ

Internationales Design Zentrum Berlin e.V.
Hagelberger Straße 52
10965 Berlin

www.idz.de (externer Link, öffnet neues Fenster)