Palais des Miroirs

Projektbeschreibung

Künstliche Intelligenz (KI) wird von manchen als Instanz beschworen, die Muster in großen Datenmengen erkennen und frei von menschlichen Vorurteilen objektive Zuordnungen treffen kann. Die internationale Ausstellung „Palais de Miroirs“ des HMKV Hartware MedienKunstVerein Dortmund hinterfragt genau diese unterstellte Objektivität und setzt sich mit den problematischen Aspekten von KI auseinander. So sind zum Beispiel Annotationen von Bildern menschlicher Körper zum Teil rassistisch, maschinelle Gesichtserkennung funktioniert bei Gesichtern weißer Männer am besten, von Datenlücken profitieren privilegierte Gruppierungen.

Die Ausstellung versammelt aktuelle künstlerische Arbeiten, die algorithmische Vorurteile thematisieren und zeigt, wie existierende Ungleichheiten durch den Einsatz von KI verstärkt werden. Sie präsentiert aber auch Positionen, die radikal andere Vorstellungen von KI entwickeln. Die Ausstellung präsentiert etwa 15 internationale künstlerische Positionen von unter anderem Nora Al-Badri, Rosa Menkman und Hito Steyerl, die mit unterschiedlichen Medien und Applikationen wie 3D-Scans, Chat-Bots und Videoinstallationen arbeiten.

Zur Ausstellung findet ein umfangreiches Vermittlungsprogramm statt, das drei verschiedene Themenfelder im Zusammenhang mit automatisierter Mustererkennung aus künstlerischer Sicht fokussiert: Bias, Hype und Zivilgesellschaft. Dies geschieht im Rahmen unterschiedlicher Veranstaltungsformate wie einem Filmprogramm, Workshops, Vorträgen und Künstlerinnengesprächen.


Kuratorinnen: Inke Arns, Francis Hunger, Marie Lechner
Künstlerinnen: Aram Bartholl, Elisa Giardina Papa, Mimi Onuoha, Adam Harvey u. a.

Termine

  • 8. April, 2022 bis 31. Juli, 2022: Ausstellung

    HMKV Hartware MedienKunstVerein, Dortmund

Kontakt

HMKV

Hartware MedienKunstVerein e. V.
Hoher Wall 15
44137 Dortmund

www.hmkv.de (externer Link, öffnet neues Fenster)