Der Ringlokschuppen Ruhr in Mülheim und die Europäische Gemeinschaft für Kulturelle Angelegenheiten (EGfKA) beschwören die Gespenster der russischen Oktoberrevolution, des Mai '68 und des antifaschistischen Dramatikers Jura Soyfer (†1937) und überprüfen ihren Gebrauchswert für Gegenwart und Zukunft.

Der kapitalistischen, scheinbar alternativlosen und krisenhaften Realität begegnet das Projekt mit dem Modell der "Anastrophe": Was in Zeiten von Austerität, Prekarisierung, Rechtsruck, Renationalisierung oder Klimawandel an gesellschaftlicher Zukunft nicht mehr vorstellbar scheint, wird in "Laboren der Sozialen Imagination" erarbeitet, erprobt und auf der Bühne (pre)enactet. "Endzeit, Baby? Wir fangen gerade erst an!"

Ab Februar 2017 finden zwei Theaterlabore und Inszenierungen sowie Festivals und Veranstaltungsreihen statt.

Weitere Spieltermine:

Anastrophe now!: 28.10.2017

  • Termine

    09.02. –
    18.02.2018

    Dahin zurück, wo’s nach vorne geht - Labor, Lecture, Performance

    Ringlokschuppen Ruhr | Mülheim

    11.01. –
    15.01.2018

    Revolutionary Leftovers #1 Local Uprisings - Labor, Vortrag & Live-Feature-Performance

    Makroscope | Mülheim an der Ruhr

    07.07. –
    08.07.2017

    Anastrophe now! - Performance

    Ringlokschuppen Ruhr | Mülheim

    14.04. –
    22.04.2017

    Die Anastrophe proben - Performance, Lesung, Symposium

    Ringlokschuppen Ruhr | Mülheim

    16.02. –
    19.02.2017

    What Happened to the European Dream? - Auftaktwochenende

    Ringlokschuppen Ruhr | Mülheim

Kon­takt

Ringlokschuppen Ruhr

Am Schloß Broich 38
45479 Mülheim an der Ruhr

ringlokschuppen.ruhr