Der Weltruhm des Meininger Theaters verdankt sich in erster Linie dem Engagement eines kunstbegeisterten Herzogs. Dank der Reformen des Herzogs Georg II. von Sachsen-Meiningen (1826–1914), wurde das Haus finanziell und ästhetisch zum internationalen Vorbild für ein neues „Regietheater“. Damals entstanden die „Meininger Prinzipien“, ein Kanon zur werkgetreuen Aufführung literarischer und musikalischer Vorlagen. Durch Gastspiele des Meininger Theaters in 38 Städten verbreiteten sich diese Prinzipien im 19. Jahrhundert in ganz Europa und schließlich weltweit. Meiningen kehrt die Vorzeichen nun um: Fast 150 Jahre später will das Staatstheater Meiningen das Welttheater ins eigene Haus einladen und sich wieder stärker international vernetzen. Dazu plant das Theater ein neues Festival in Meiningen mit zeitgenössischen Neuinszenierungen des klassischen Theaterrepertoires. Bei der ersten Ausgabe des Festivals im Jahr 2019 liegt der Fokus auf Produktionen aus Frankreich. Gemeinsam mit dem Théâtre National de Toulouse entwickelt das Meininger Staatstheater eine Neuinszenierung von Goethes „Stella“. Regie führt der Intendant des Théâtre National de Toulouse, der bulgarische Regisseur Galin Stoev. Mit Jean-Michel Rabeux und Jacques Osinski sind zwei weitere wichtige Theaterkünstler aus Frankreich eingeladen, die beide zum ersten Mal in Deutschland zu Gast sind. In der Stadt findet ein vielseitiges Rahmenprogramm statt: Eine Ausstellung von Bühnenbildmodellen, Kostümen, Fotografien und Projektionen im Theatermuseum stellt historische und zeitgenössische Konzeptionen gegenüber. Festivalbegleitend sollen großformatig aufgezogene Werke der französischen Fotografin und Bühnenbildnerin Noémie Goudal im Stadtraum von Meiningen präsentiert werden. Im Rahmen eines Symposiums befragen Regisseure, Autorinnen und weitere Theaterexperten die Meininger Prinzipien auf ihre Zukunftsfähigkeit.

Projekt- und künstlerische Leitung: Christa Mittelsteiner (FR)
Kooperationsprojekt: Théâtre National de Toulouse Midi-Pyrénées – R. Galin Stoev (FR)
Gastspiele: Cheek by Jowl – R. Declan Donnellan (GB), Cie L’aurore boréale – R. Jacques Osinski (FR), Heidelberger Theater und Orchester – R. Victor Bodo, La Compagnie JMR – R. Jean-Michel Rabeux (FR), OKT/Vilnius City Theater – R.Oskaras Korsunovas (LT)
Künstler/in: Noémie Goudal (FR)

  • Termine

    04.04. –
    14.04.2019

    Internationales Theaterfestival und Symposium

    Staatstheater | Meiningen

    03.04. –
    28.04.2019

    Ausstellung

    Staatstheater | Meiningen

Kon­takt

Meininger Staatstheater

Bernhardstr. 5
98617 Meiningen

www.meininger-staatstheater.de