Das Werk des 1998 gestorbenen Künstlers Carlfriedrich Claus lotet visuell wie akustisch die Dimensionen menschlichen Bewusstseins aus. Die Sprache ist das Thema wie das Material seiner Kunst. Beeinflusst von den Lautgedichten der Dadaisten und den Sprachexperimenten der Futuristen schuf Claus komplexe Kompositionen sowohl bildnerischer als auch akustischer Natur. Diese "Sprachblätter" und "Lautprozesse" werden heute zu den interessantesten Positionen der internationalen Kunst nach 1945 gezählt. Das Projekt stellt das intermediale Werk des Künstlers in seiner Gesamtheit vor, erforscht seine Einflüsse und erkundet die Wirkungsgeschichte von Carlfriedrich Claus.

Künstler:
Carlfriedrich Claus, Josef Anton Riedl, Michael Lenz, Carsten Nicolai, Olaf Nicolai, Valeri Scherstjanoi, Franz Mon u.a.

Projektleitung:
Ingrid Mössinger, Brigitta Milde

Veranstaltungsorte:
Chemnitz (D), Ljubljana (SLO), Prag (CZ), Lodz (PL), Cambridge (GB), Tokyo (J) u.a.

Veranstaltungstermin:
23.7. - 9.10. 2005 (Chemnitz)

Kon­takt

Kunstsammlungen Chemnitz
Stiftung Carlfriedrich Claus-Archiv
Ingrid Mössinger, Brigitta Milde

Theaterplatz 1

09111 Chemnitz