Wo begegnen sich Menschen? Braucht eine gute Unterhaltung den Körperkontakt, die Gleichzeitigkeit? Was ist echt, was virtuell? Ist das Digitale weniger wahr?

Theater lebt von der Kopräsenz, seiner Vergänglichkeit, dem Geschehen im Moment. Wie aber das Digitale auf die Bühne bringen, ohne lediglich analog darüber zu erzählen? Wie virtuelle Avatare oder selbstlernende Algorithmen, „Künstliche Intelligenzen“ oder Cryptowährungen zu Protagonisten machen? Und umgekehrt: wie eine Essenz des Theaters auf die digitale Bühne bringen?

Die CyberRäuber arbeiten an der Verbindung von Theater und digitaler Realität. Diese kann zu einer vielversprechenden und innovativen Brücke zwischen der Kraft des Schauspiels und der zunehmenden Digitalisierung aller Lebensbereiche und Kunstformen werden. Zusammen mit dem Badischen Staatstheater Karlsruhe und dem Landestheater Linz, sowie dem eingebundenen Ars Electronica Center Linz und dem Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, macht das Projekt „social virtuality“ in drei experimentellen Inszenierungen das Theater der digitalen Realität für viele Zuschauer gleichzeitig und interaktiv erfahrbar. Es ist der Versuch, sich dem Digitalem im Theater völlig zu öffnen, um letztlich wieder beim Menschen anzukommen.

Kon­takt

CyberRäuber

www.vtheater.net