Vor einem Jahrhundert arbeiteten die Bauhäusler als interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft an der Etablierung eines neuen Gestaltungsbegriffs, der auf das gesamte Leben, die Gesellschaft und das politische System einwirken sollte. Sie suchten nach einem modernen, demokratischen Design, das nicht nur die Grundbedürfnisse aller erfüllen, sondern gleichzeitig durch seine Modularität die Individualität des Einzelnen bewahren wollte. Diese Suche werden wir auf der Veddel angesichts einer sich zunehmend vielgestaltigeren Gesellschaft in unterschiedlichen Formaten aktualisieren. Die Veddel ist eine Hamburger Elbinsel mit knapp 5.000 Bewohnern aus über 60 Nationen und zurzeit der ärmste Stadtteil Hamburgs. Sie wird wenig vom Rest der Stadt wahrgenommen, dabei gelingt hier ein respektvolles und friedliches Zusammenleben in einer superdiversen Nachbarschaft. Seit 2014 entwickelt NEW HAMBURG in Trägerschaft einer einzigartigen Kooperation zwischen dem Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-Ost, dem Deutschem Schauspielhaus Hamburg und der Kirchengemeinde Veddel und gemeinsam mit den Menschen vor Ort Kunst- und Diskursformate. Zentrale Themen hierfür sind der gesicherte Aufenthalt, Zugang zur Infrastruktur auch für isolierte und ökonomisch ausgegrenzte Menschen sowie kulturelle Teilhabe. Anhand des aktuell weltweit diskutierten Konzeptes der „Solidarity Cities“ greifen wir internationale Ideen und Methoden gerechteren Zusammenlebens in einer Diskursspur auf und entwickeln sie mit der Stadtgesellschaft und Politik weiter. In zwei Theaterprojekten kommen Laien und professionelle Schauspielende zusammen, um Themen einer auseinanderklaffenden Gesellschaft zu formulieren. In einer Werkstatt entwickeln Künstlerinnen mit Handwerkern, Kreativen und Aktivistinnen künstlerische Objekte für den öffentlichen Stadtraum. Eine Konzertreihe und gemeinsame Abendessen laden zu Gastfreundschaft, zu Austausch und Verbindungen ein, die sonst selten oder nicht zustande kommen – zwischen arm und reich, zwischen Geflüchteten und Alteingesessenen, zwischen Künstlerinnen und Arbeitenden. Die verschiedenen Spuren des Festivals holen die Idee gleichberechtigter Gestaltungsmöglichkeiten des Bauhaus in das Hier und Jetzt und weisen auf die Notwendigkeit der Demokratisierung aller Lebensbereiche hin.

Künstlerische Leitung: Sina Schröppel (DE) und Nina Reiprich (DE)

  • Termine

    15.09. –
    30.09.2018

    Festival

    Stadtteil Veddel, versch. Orte | Hamburg

Kon­takt

Deutsches Schauspielhaus Hamburg
Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-Ost, Kirchengemeinde Veddel

Kirchenallee 39
20099 Hamburg

https://schauspielhaus.de

https://new-hamburg.de/wp