„Spinning Triangles“ will den Gründungsmoment des Bauhauses aufnehmen, aber eine Geste des Umschwungs hinzufügen: Es soll eine neue „Schule für Gestaltung“ entstehen, die das Zeug hat, die Herausforderungen ihrer Zeit anzugehen. Sie entwickelt sich nicht im geopolitischen Westen, sondern zwischen den drei Regionen China, Kongo (D.R.C.) und Deutschland. Dabei werden die diesen Räumen zugeschriebenen Rollen – Rohstofflieferant, Produktionsweltmeister und Ideenzentrum –mehrfach getauscht. Kinshasa wird zur Wiege dieser Schule, als Hauptstadt eines rücksichtslos ausgebeuteten Landes, ohne das unsere Smartphone-Moderne, Kreativwirtschaft und Datensammlungswut nicht möglich wäre.

Das Projekt beginnt in Dessau. Dort präsentiert das Kollektiv TinyHouse University den ikonischen Werkstattflügel des Dessauer Bauhaus-Gebäudes als Miniatur – eine zwölf Quadratmeter große Wohnmaschine und Ausstellungsfläche – der Öffentlichkeit. Interventionen verschiedener Akteure gehen auf diese Miniatur ein und öffnen sie für Fragen zu Urbanität, Eigentum und Sichtsichtbarkeit. Die Ergebnisse gehen per Flaschenpost auf die Reise und landen schließlich auch in der Demokratischen Republik Kongo. In Kinshasa speist sich der Denk- und Gestaltungsprozess durch weitere Symposia und Workshops. Akteure früherer Kolonien setzen sich mit der Frage auseinander, wie in einer Welt, in der schon sehr viele Meisterpläne gescheitert sind, noch zukunftsträchtige Alltagsumgebungen konzipiert werden können. Es entsteht der Prototyp einer neuen Schule. Fünf Meisterinnen exportieren diese Schule für 40 Studenten anschließend in den Globalen Norden, nach Berlin. Regelmäßige, publikumsoffene Tage und ein kontinuierliches Programm, zu dem Gastdozentinnen eingeladen werden, machen die Schule der Öffentlichkeit zugänglich. Anschließend wandert die Schule nach Hongkong.

Projektleitung: Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, Elsa Westreicher
Kuratorische Assistenz: Antonío Mendes, Jorinde Splettstößer
Projektmanagement: Lynhan Balatbat-Helbock, Lema Sikod

Fonds Bau­haus heu­te - ge­för­dert im The­men­schwer­punkt Bau­haus 2019

Mit dem Fonds Bauhaus heute möchte die Kulturstiftung des Bundes ein Signal für die zeitgenössische Relevanz der Ideen und Methoden jener historischen Schule für Architektur, Design und Kunst geben und lädt Institutionen aller Sparten zur Auseinandersetzung mit der Aktualität des Bauhaus ein.

  • Termine

    08.10. –
    12.10.2019

    Design School und öffentliches Programm

    Hongkong

    22.07. –
    18.08.2019

    Design School und öffentliches Programm

    Berlin

    08.04. –
    14.04.2019

    Workshops

    Kinshasa

    04.04. –
    07.04.2019

    Symposium

    Kinshasa

    24.01. –
    27.01.2019

    Interventionen

    Berlin

    04.01. –
    22.01.2019

    Interventionen

    Dessau

Kon­takt

SAVVY Contemporary

Plantagenstraße 31
13347 Berlin
www.savvy-contemporary.com