Die namibische Popmusik aus der Zeit zwischen 1950 und 1980, das heißt die von der Apartheid-Regierung unterdrückte musikalische Kultur der Townships steht im Mittelpunkt der Zusammenarbeit des Iwalewahaus in Bayreuth und der Stolen Moments Group aus Windhoek. Das Archivierungs- und Ausstellungsprojekt rückt 26 Jahre nach der Demokratisierung Namibias diesen wichtigen Aspekt kollektiver kultureller Identität in den Fokus, den die Zensur abgedrängt und aus der offiziellen Erinnerung gelöscht hatte.

Aufbauend auf einer langen Recherchephase und gemeinsam mit noch lebenden Musiker/innen wie Baby Doeseb, Kakuja Kembale und Jackson Wahengo, die die verloren geglaubten Repertoires zum Teil wiederbeleben können, entstanden verschiedene Ausstellungsmodule. Dazu gehört zum Beispiel der Pantheon of Namibian Music, der die marginalisierten Bands und Interpret/innen mit Studioaufnahmen und neu gestalteten Plattencovers würdigt. Die Stimmen der Zeitzeugen werden im Radio From Outer Space hörbar – mit analogen Radios können die Besucher an neun Sendestationen eine Auswahl aus über hundert Stunden Zeitzeugeninterviews hören. Daneben sind historische Fotos der Bands und der legendären Orten der musikalischen Subkultur zu sehen. Großformatige Farbfotos des Fotografen Stephan Zaubitzer dokumentieren die Orte der Dancehalls, Tanzstile wie Boymasaka, Froggy Froggy oder Langarm werden in einer 90minütigen Filmdokumentation wieder lebendig. Im Archivteil der Ausstellung ist das gesamte Bild-, Ton- und Textmaterial des Projekts physisch und virtuell über eine eigene Wiki recherchierbar.

Ausgangspunkt der Recherchen war das Werk des Musikers Ben Molatzi. Mit ihm war eine Neueinspielung seiner alten Songs in Zusammenarbeit in den Studios der Pop Akademie in Mannheim geplant. Ben Molatzi verstarb 2016 wenige Tage vor seiner Reise nach Deutschland. Die Ausstellung ist seinem Andenken gewidmet und präsentiert neben seiner Musik auch originale Tonträger seiner Aufnahmen aus dem Archiv des National Broadcasting Service Namibia.

Das Projekt „Stolen Moments“ zielt weiterhin darauf ab, über die Anerkennung des gemeinsamen musikalischen Erbes eine einende Wirkung in der Gesellschaft zu entfalten. Nicht zuletzt sollen deshalb seine Inhalte in der National Arts Gallery und im National Archive von Namibia dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Künstlerische Leitung: Aino Moongo (NA) und Ulf Vierke (DE)
Mit: Baby Doeseb (NA), Thorsten Schütte (DE), Hercules Viljoen (NA)

Weitere Termine

Basel, Basler Afrika Bibliographien: Juni 2017

TURN – Fonds für künst­le­ri­sche Ko­ope­ra­tio­nen zwi­schen Deutsch­land und afri­ka­ni­schen Län­dern

Mit dem Fonds TURN möchte die Kulturstiftung des Bundes möglichst viele unterschiedliche Institutionen in Deutschland anregen, sich mit dem künstlerischen Schaffen und den kulturellen Debatten in afrikanischen Ländern zu beschäftigen.

Mehr zum Fonds TURN

  • Termine

    25.11.2017 –
    14.01.2018

    Ausstellung

    Künstlerhaus Bethanien | Berlin

    04.11.2016 –
    30.04.2017

    Ausstellung

    Iwalewahaus | Bayreuth

Kon­takt

Iwalewahaus

Wölfelstr. 2
95444 Bayreuth

www.iwalewa.uni-bayreuth.de