Rhythmus sei überall dort, wo Ort, Zeit und Energie zusammenwirken, heißt es in dem posthum erschienenen Buch „Rhythmusanalyse“ des französischen Soziologen und Philosophen Henri Lefebvre. Rhythmus sei in unserem Alltag inhärent, in unseren Bewegungen durch den Raum und unserem Umgang mit Gegenständen. Gesellschaften bringen so ein kollektives Wissen und Gedächtnis hervor, das sich durch Lefebvres Konzept der Rhythmusanalyse erfahren und beschreiben lässt.

Lefebvres Überlegungen zur Politik, Produktion und Repräsentation von Räumen bilden den Ausgangspunkt des Forschungs- und Ausstellungsprojektes „That, Around Which The Universe Revolves“ von SAVVY Contemporary Berlin, das in Zusammenarbeit mit dem QDance Center in Lagos, dem FFT in Düsseldorf, der Njelele Art Station in Harare, dem HAU Hebbel am Ufer und Kampnagel Hamburg urbane Wissensformen und Geschichten in Nigeria, Zimbabwe und Deutschland in Verbindung bringt.

Geplant sind eine Reihe von Ausstellungen, Performances, Diskursprogrammen und Texten in fünf Kapiteln in Berlin, Düsseldorf, Lagos, Harare und Hamburg. Die fünf Städte werden dabei zu Experimentierfeldern, in denen internationale Künstler, Performer, Theoretiker und Architekten in einen wissenschaftlichen und künstlerischen Dialog treten und die zeitliche und räumliche Dimension des alltäglichen urbanen Lebens sowie das Beziehungsgeflecht von Körper, Rhythmus und städtischen Strukturen erforschen.

Künstlerische Leitung: Bonaventure Soh Bejeng Ndikung (CM)
Kuratorinnen: Elena Agudio (IT), Anna Jäger (DE), Saskia Köbschall (DE), Dana Whabira (ZW), Qudus Onikeku (NG)

Termine

Qdance Centre (Lagos): Erste Woche im Oktober 2016 - Performative Interventionen

FFT (Düsseldorf): März 2017 - Performative Interventionen & Residenzen

Njelele Art Station (Harare): August 2016 - Performative Interventionen

Kampnagel (Hamburg): Oktober 2017 - Performative Interventionen & Diskursprogramm

HAU (Berlin): Dezember 2017 - Performative Interventionen

SAVVY Contemporary (Berlin) : Ende November 2017 bis Ende Januar 2018 - Ausstellung, Diskurs- und Performanceprogramm

TURN – Fonds für künst­le­ri­sche Ko­ope­ra­tio­nen zwi­schen Deutsch­land und afri­ka­ni­schen Län­dern

Mit dem Fonds TURN möchte die Kulturstiftung des Bundes möglichst viele unterschiedliche Institutionen in Deutschland anregen, sich mit dem künstlerischen Schaffen und den kulturellen Debatten in afrikanischen Ländern zu beschäftigen.

Mehr zum Fonds TURN

  • Termine

    30.11.2017 –
    28.01.2018

    Ausstellung und Performances

    SAVVY Contemporary / HAU Hebbel am Ufer (1.-3.12.2017) | Berlin

    19.10. –
    21.10.2017

    Ausstellung und Performances

    Kampnagel | Hamburg

    23.03. –
    26.03.2017

    Ausstellung und Performances

    FFT Düsseldorf und öffentlicher Raum | Düsseldorf

Kon­takt

SAVVY Contemporary e.V.

Plantagenstraße 31 (Besucheradresse)
Gerichtstr. 35 (Postadresse)
13347 Berlin

www.savvy-contemporary.com