D S C H

Solistenensemble Kaleidoskop & Pol Pi

Projektbeschreibung

Schostakowitschs 8. Streichquartett gehört zu den bekanntesten Kompositionen der kanonischen Musikgeschichte. Mit „D S C H“ (AT) untersucht das Solistenensemble Kaleidoskop in Kooperation mit dem Choreografen Pol Pi die Komposition auf den (unbewussten) Zusammenhang von Tiefenstrukturen und Oberflächenschichten. Auf diese Weise wird ein Erfahrungs- und Wahrnehmungsraum für Zuschauer und Musikerinnen über das klassische Hörerlebnis hinaus eröffnet, der einen anderen Zugang zu dem vermeintlich umfassend bekannten Werk ermöglicht.

Das Solistenensemble Kaleidoskop wird Schostakowitschs Musikstück zweimal nacheinander und in verschiedenen Modi interpretieren und in Transformationen immer wieder performativ bearbeiten: Zeitweise verstummen während der Aufführung die Instrumente, um einem rein körperlich-choreografischen Ausdruck Raum zu geben. Die Abwesenheit der akustischen Ebene lenkt die Wahrnehmung darauf, wie Musik in Bewegung Gestalt annimmt. Gleichzeitig legt diese getanzte Partitur frei, welche Haltungen, Gesten und Körperbilder jeder Musiker eingeübt hat, wie Körper durch kulturelle Praktiken wie die des Musizierens geprägt werden. 

Die instrumental-choreografische Interpretation wird durch eine vokale Ebene ergänzt. Diese tritt einerseits als tonhöhenlose Aussprache der Noten als Silben in Erscheinung, andererseits als von den Musikerinnen während der Probenphase verfasste Texte, die die eigene Musikgeschichte und ‑biografie thematisieren. Mit dieser Verschränkung von autobiografischen und musikalischen Arbeitsweisen lassen Kaleidoskop und Pol Pi Genregrenzen verschwimmen, fordern Aufführungskonventionen von Musik heraus und stehen für die Perspektive ein, dass sich private und kollektive, politische und ästhetische Realitäten nicht unabhängig voneinander betrachten lassen. 


Künstlerische Leitung und Choreographie: Pol Pi
Künstlerinnen: Solistenensemble Kaleidoskop (Anna Faber, Mia Bodet, Yodfat Miron, Sophie Notte)
künstlerische Mitarbeit: Boram Lie
Text und Dramaturgie: Gilles Amalvi
Bühnenbild: Rima Ben Brahim
Kostüm: Rachel Garcia

Aufführungen: Festival Montpellier Danse: 23.–24.6.2022; weitere Aufführungen: Pact Zollverein u. a.

 

 

Termine

  • 5. August, 2022 bis 7. August, 2022: Aufführungen

    Radialsystem V, Berlin

Kontakt

Solistenensemble Kaleidoskop e. V.

Raabestraße 16
10405 Berlin

www.kaleidoskopmusik.de (externer Link, öffnet neues Fenster)