Kinderwege – Verkehrsübung für die Stadt von morgen

Eine Kooperation zwischen Comedia Theater Köln, Turbo Pascal, Impulse Theater Festival, und Institut für Kunst & Kunsttheorie der Universität zu Köln – gefördert im Fonds Jupiter

Projektbeschreibung

Bei Mobilität geht es meist um die Bedürfnisse von Erwachsenen, während Aktionsräume von Kindern insbesondere im urbanen Umfeld immer weiter begrenzt werden. Mit dem ortsspezifischen Stadtprojekt „Kinderwege“ dreht das Theater- und Performancekollektiv Turbo Pascal die Perspektive um und entwirft gemeinsam mit jungen Menschen eine neue Idee von Straßenverkehr,  der mitgestaltet und verändert werden kann und nicht länger eine Gefahr darstellt.  

In der ersten Projektphase arbeiten Turbo Pascal in Workshops gemeinsam mit Viert- bis Sechstklässlerinnen. In Gruppengesprächen und durch die Begehung von Schulwegen suchen sie Antworten auf die Fragen: Wie bewegen sich Kinder durch die Stadt? Was erleben sie auf ihren Wegen? Wie wären sie gerne unterwegs und wie würde eine andere Mobilität ihr Leben verändern? Die beteiligten Schülerinnen und Schüler begleiten den an die Workshops anschließenden künstlerischen Produktionsprozess durch regelmäßige Probenbesuche.

Auf Grundlage des gemeinsam mit den Kindern erarbeiteten Materials entwickeln Turbo Pascal für das Impulse Theater Festival die Aufführung. Im Juni 2023 wird dafür zehn Tage lang eine Straßenkreuzung gesperrt und in einen performativen Übungsplatz für den Verkehr der Zukunft umfunktioniert, der die Perspektiven der jungen Verkehrsteilnehmenden ins Zentrum stellt. Bei den Aufführungen wird die Straße in einem interaktiven Parcours zu einem empowernden Abenteuerspielplatz, öffentlichen Verhandlungsraum und Showroom. Zusätzlich zum künstlerisch-interaktiven Programm finden gemeinsam mit lokalen Initiativen diskursive Veranstaltungen für ein erwachsenes Publikum statt, bei denen Themen wie Verkehrssicherheit und Mobilitätswende diskutiert wird. 

Durch die Aufnahme von „Kinderwege“ in den Spielplan des Impulse Theater Festivals, das sich bisher vor allem an ein erwachsenes Publikum richtet, erfährt das Kinder- und Jugendtheater eine bisher nicht erreichte sowohl fachliche als auch allgemeine Öffentlichkeit. Das Interesse an der jungen Sparte soll auch durch die Kooperation mit dem Institut für Kunst & Kunsttheorie der Universität zu Köln gesteigert werden. Studierende erhalten in Workshops und Probenbesuchen Einblicke in die Arbeitsweise von Turbo Pascal und können sich mit eigenen künstlerischen Projekten aktiv in die Aufführungen einbringen.

Kontakt