Wesentlicher Bestandteil des diesjährigen internationalen Festivals THEATERFORMEN ist das Projekt REpublicACTION mit über 40 Veranstaltungen. In unterschiedlichen Formaten stellt die Spielfeldforschung REpublicACTION die Frage nach dem Zuschauer und der Öffentlichkeit zwischen Reaktion und Aktion und spielt mit Analogien zwischen den Zuschauern und dem Volk, zwischen Ästhetik und Politik. Welche Möglichkeiten hat das Theater, politisch zu sein? Was soll politisches Theater, welche Form braucht es, welche Inhalte?

Ereignis-Expeditionen, Vorträge und Dialoge setzen sich auseinander mit Künstlern wie Rabih Mroué, René Pollesch, Edit Kaldor, Forced Entertainment oder Rimini Protokoll. Der Performancekünstler San Keller wandert nur mit Publikumsbegleitung von Braunschweig nach Hannover, F.I.R.M.A. befragt und analysiert den Zuschauer, und der Wettbewerb evolutionäre zellen fordert uns alle auf, unsere Gesellschaft selbst zu gestalten. In einem internationalen Workshop treffen Künstler und Politaktivisten aufeinander, Premieren werden live von Kritikern kommentiert.

Künstler/Theoretiker:

Petra Bahr, Zygmunt Bauman, Franco Bifo Berardi, Manfred Brauneck, Jean-Stéphane Bron, Francesca Comencini, Diedrich Diederichsen, Azza El-Hassan, Tim Etchells, Harun Farocki, finger, F.I.R.M.A., Forced Entertainment, Rainer Frimmel, Gob Squad, Carl Hegemann, Edit Kaldor, San Keller, Xavier Le Roy, LIGNA, lone twin, Moslem Mansouri, Christoph Menke, Avi Mograbi, monitor.automatique, Rabih Mroué, Antonio Negri, Paul Poet, René Pollesch, Rimini Protokoll, Eran Sachs, Lee Anne Schmitt, Florian Schneider, Mårten Spångberg, Hito Steyerl, Sandra Umathum, Bernhard Waldenfels, Wolfgang Zinggl, Slavoj Žižek

Konzeptionsteam:

Patrice Blaser, Theater- und Filmwissenschaftler, Kurator im Bereich Bildender Kunst (Wien)
Veronica Kaup-Hasler, Künstlerische Leiterin THEATERFORMEN 2004
Florian Malzacher, Freier Theaterjournalist, Kurator und Dramaturg (Frankfurt/Main)
Haiko Pfost, Assistent der Künstlerischen Leitung und Festivaldramaturg THEATERFORMEN 2004
Gesa Ziemer, Philosophin, Institut für Theorie und Gestaltung, Hochschule für Gestaltung und Kunst (Zürich)

Veranstaltungsorte: Braunschweig / Hannover

Termin:
3.-19.6.2004
Verschiedene Orte in Ostwestfalen

 

Kon­takt

Theaterformen/ Niedersächsisches Staatstheater GmbH

Ballhofstraße 5

30159 Hannover

info@theaterformen.de