Wie kann die Region um Kirschau im sächsischen Oberland nahe dem Dreiländereck zu Tschechien und Polen – früher ein Zentrum der Textilproduktion – attraktiver werden? Ein Bürgermeister und ein Unternehmer beschlossen, auf die Kraft der Kultur zu setzen und machten sich auf die Suche nach Verbündeten. 2008 konzipierten sie gemeinsam mit Künstlern das Kunstlabel „obART“, das mit interdisziplinären künstlerischen Aktivitäten auf sich aufmerksam macht.
Mittlerweile realisiert der Verein eine Vielzahl von Veranstaltungen, darunter das jährlich stattfindende Performance-Festival „grenzART“ und das Klangkunst-Festival „obPHON“. Die Kunstinitiative bietet kunstpädagogische Projekte an, stellt in einem Artist in Residence-Programm Künstler/innen kostengünstige Unterkunft in einer alten Fabrikantenvilla zur Verfügung und startete im Herbst 2010 ein regelmäßiges Ausstellungsprogramm in der Werkhalle einer ehemaligen Textilfabrik.
Der Verein stand vor der Herausforderung, die angeschobenen Aktivitäten langfristig weiterzuführen und die experimentellen Kunstformen lokal zu verankern. Die Mitglieder arbeiteten über einen dreijährigen Zeitraum an dem Ausbau der internationalen Netzwerke, an einem kontinuierlichen Ausstellungprogramm, an der Professionalisierung der Öffentlichkeitsarbeit und an dem Projekt „Kunstaktien“ zur Eigenfinanzierung seiner operativen Arbeit.
 

Kon­takt

Mike Salomon
Kunstinitiative Kirschau e.V. /obArt

Waldstraße 23

02681 Kirschau

Tel.: +49 (0)3592 39 11 80

post@obart.eu

www.obart.eu