Terms and Conditions

Die Rechtsform der Bilder

Die Vollversion des dekorativen Hintergrundbildes dieses Elements anzeigen.

Terms and Conditions. Die Rechtsform der Bilder

In der visuellen Kultur der Gegenwart nimmt das Recht eine bedeutende Rolle ein. Die vielfältigen Berührungspunkte zwischen Recht und Bild zeigen sich etwa in der Verschränkung künstlerischer Praxis mit Rechtlichkeit, im Einsatz audiovisueller Medien im Justizsystem oder in den rechtsinformatischen Infrastrukturen, die über Sichtbarkeit (und Unsichtbarkeit) von Bildern bestimmen. Diesem Themenkomplex widmet sich das Harun Farocki Institut in einem multidisziplinären Projekt mit Kooperationspartnern aus den Bereichen Kunst, Film und Forschung.

Terms and Conditions“ geht von der Hypothese aus, dass die Verrechtlichung (engl. judification) sozialer und ökonomischer Räume in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat. Daraus ergibt sich ein weiteres mediales Spannungsfeld der Gegenwart: Die gesteigerte Regulierung der Bildproduktion und -verbreitung benötigt Kontrollmechanismen zu ihrer Durchsetzung. Welche Begriffe und welche künstlerischen Bilder eignen sich zu einer Kritik dieser neuen Rechtsverhältnisse? Mit „Terms and Conditions“ greift das Harun Farocki Institut Impulse auf, die schon das Werk seines Namensgebers an den Bildern der Überwachung und Strafverfolgung analysiert hat. In Kooperation mit mehreren Ausstellungshäusern und Hochschulen, einem Fellow-Programm, einem Kino und einem Filmfestival dient das Projekt der Gegenwartsforschung und künstlerischen Wissensvermittlung. Es wird „Die Rechtsform der Bilder“ anhand von „Fallstudien“ untersuchen: Dazu zählen Ausstellungen, Publikationen und Diskursveranstaltungen sowie Workshops und Filmprogramme in Leipzig, Berlin und Locarno. Die Mitwirkenden von „Terms and Conditions“ sind internationale Fotografinnen und Filmemacher, Kunsthistorikerinnen und Künstler, Juristinnen und Medientheoretiker.

Künstlerische Leitung: Tom Holert, Doreen Mende, Clio Nicastro
Künstlerinnen und Forscher: Asia Bazdyrieva, Xenia Chiaramonte, Adelita Husni-Bey, Thomas Locher, Oliver Ressler, Ines Schaber, Susan Schuppli, titre provisoire, Oraib Toukan, Clemens von Wedemeyer u.a.

Veranstaltung: Locarno Film Festival, Locarno: 7.-17.8.2024; Veranstaltungen: ZeM – Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften, Potsdam: Juni 2024 und Januar 2025; Veranstaltung: Farocki Forum am Seminar für Filmwissenschaft / Universität Zürich (UZH), Zürich

Termine

  • 1. Februar, 2024 bis 30. September, 2024: Ausstellung und transdisziplinäre Präsentationen (Lesungen, Konzerte, Performances)

    Berliner Förderprogramm Künstlerische Forschung, Berlin

  • 1. April, 2024 bis 31. Dezember, 2025: Auftaktveranstaltung, Ausstellungen und Begleitprogramm

    Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Leipzig

  • 28. Oktober, 2024 bis 31. Oktober, 2024: Filmprogramm

    Arsenal – Institut für Film- und Videokunst e.V., Berlin

  • 1. Oktober, 2025 bis 31. Oktober, 2025: Ausstellung

    Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dresden

  • 1. Oktober, 2025 bis 31. Oktober, 2025: Ausstellung

    KV – Verein für zeitgenössische Kunst Leipzig e.V., Leipzig

Kontakt

Harun Farocki Institut

silent green Kulturquartier
Plantagenstraße 31
13347 Berlin
https://www.harun-farocki-institut.org/de/ (externer Link, öffnet neues Fenster)