Unter dem Titel "Capture all" untersuchte die 28. transmediale, zum vierten Mal unter der künstlerischen Leitung von Kristoffer Gansing, die allumfassende Quantifizierung von Leben, Arbeit und Spiel und versuchte deren Grenzen auszuloten.

In einer von Algorithmen beherrschten Gesellschaft tragen wir mehr oder weniger bewusst zur ständigen Erfassung unserer Daten bei: Aus allem kann ein Wert extrahiert, in allen Lebensbereichen unsere Produktivität gemessen werden. Daraus resultierend wird die Beziehung zwischen Arbeit und Spiel neu definiert, da ludische und partizipatorische Strukturen genutzt werden, um persönliche Informationen nachzuverfolgen, soziale Beziehungen auszunutzen und Verhaltensmuster auswerten zu können.

Die transmediale 2015 stellte die vorherrschende Capture all-Logik der digitalen Kultur zur Disposition und fragte nach alternativen Lebensstilen, die sich der extensiven Datenerfassung im digitalen Kapitalismus widersetzen. Die eingeladenen Künstler/innen und Wissenschaftler/innen reagierten in einer Ausstellung, Performances, Screenings und Diskussionsrunden auf aktuelle Phänomene wie Gamifizierung, Smart City, Quantifizierung und algorithmische Kontrolle. Sie suchten nach künstlerischen Strategien und möglichen Ansätzen, nach Schwachpunkten und Lücken, die genutzt werden können, um alternative Lebenswege herauszuarbeiten. Ein Teil des Festivals versuchte experimentell den wachsenden Einfluss von smarten Technologien im täglichen Leben kritisch zu hinterfragen und neu zu definieren: Kollektive wie unMonastery stellten lokale und alternative Lösungen außerhalb der Cloud für das Leben im 21. Jahrhundert vor.

Die transmediale ist ein Projekt der Kulturprojekte Berlin GmbH in Zusammenarbeit mit dem Haus der Kulturen der Welt. Die Kulturstiftung des Bundes fördert die transmediale als kulturelle Spitzeneinrichtung.

Künstlerische Leitung: Kristoffer Gansing
Künstler/innen und Mitwirkende: LaTurbo Avedon, Zach Blas, Christian von Borries, Heather Dewey-Hagborg, Dominic Gagnon, Jennifer Lyn Morone, Bernard Stiegler, Tiziana Terranova, Judy Wajcman, McKenzie Wark, Eastwood - Real Time Strategy Group, Otolith Group, unMonastery u.a.

Teaser Transmediale 2015

CTM Fes­ti­val 2015

Die 16. Ausgabe des Partnerfestivals der transmediale "CTM – Festival for Adventurous Music & Arts" fand vom 23. Januar bis zum 1. Februar 2015 statt. Unter dem Titel "Un Tune" beschäftigte sich CTM 2015 mit den unmittelbaren körperlichen Auswirkungen von Frequenzen, Klang und Musik.

www.ctm-festival.de

Die On­line-Platt­form

Die Website zum Festival bietet den Nutzern neben einer umfangreichen Suchfunktion nach Künstlern und Veranstaltungen eine Reihe partizipativer Möglichkeiten. Sie dokumentiert auch alle bisherigen Ausgaben der transmediale seit 1997.

www.transmediale.de

Das Gruß­wort

der Kulturstiftung des Bundes zur transmediale können Sie hier nachlesen:

Grußwort

Vi­deo­ka­nal der trans­me­dia­le

YouTube-Kanal der transmediale mit Aufzeichnungen von Vorträgen und Diskussionsrunden

Mehr

Kon­takt

transmediale
Kulturprojekte Berlin GmbH

Klosterstraße 68

10179 Berlin

Tel.: +49 (0)30 2474 9763

Fax: +49 (0)30 2474 9814

www.transmediale.de

www.clubtransmediale.de

www.kulturprojekte-berlin.de