Betrachtungen über das radikal Andere

Projektbeschreibung

Komponistin, Erfinderin, Dichterin, Lehrerin und Philosophin: Lucia Dlugoszewski (1931–2000) erfand im Laufe ihres Lebens mehr als 100, vor allem perkussive, Instrumente. Sie komponierte Neue Musik für Orchester und Ensembles, studierte bei Größen wie Edgard Varèse und John Cage Komposition, bei Grete Sultan Klavier. Sie war eine der Wegbereiterinnen für die Arbeit mit präpariertem Klavier und erfand das „Timbre-Piano“: Hämmer und Tasten ersetzte sie durch Bögen und Plektren. Sie schrieb Prosa, Poesie und malte. In der Zusammenarbeit mit der New Yorker Dance Company von Erick Hawkins erkundete sie das Zusammenspiel zwischen unkonventionellen Klängen und Bewegung, Hörerfahrung und Raumwahrnehmung. Obwohl die polnisch-amerikanische Komponistin Lucia Dlugoszewski als eine der bedeutendsten musikalischen Avantgardistinnen des 20. Jahrhunderts gelten müsste, steht sie im Schatten ihrer männlichen Kollegen. Sie wurde von Kritikern unterschätzt, von Musikhistorikern vergessen. Ihre Werke wurden selten auf Tonträger dokumentiert, ihr Nachlass ist schwer zugänglich.

Das zweijährige Forschungsprojekt „Betrachtungen über das radikal andere“ des Musikfestivals MaerzMusik sucht in der tiefen Kontemplation und (Neu-)Erforschung von Dlugoszewskis Arbeit eine Möglichkeit, die patriarchale Geschichtsschreibung der zeitgenössischen klassischen Musik zu überwinden: Ensembles, Musikerinnen, Komponisten, Instrumentenbauer und Musikwissenschaftlerinnen sind eingeladen, dem Werk Dlugozewskis in Konzertreihen, Workshops und Klanginstallationen nachzuspüren, es zu reanimieren und endlich angemessen zu würdigen. In der Festival-Ausgabe 2023 werden die Werke der Künstlerin sowie neue Auftragsarbeiten vorgestellt. Das Ensemble Musikfabrik präsentiert mit der Pianistin und Researcherin Agnese Toniutti die vertonten Originalstücke. Ehemalige enge Mitarbeiterinnen Dlugoszewskis geben Workshops, in denen die von ihr entwickelten, z. T. verschollenen Instrumente erforscht und nachgebaut werden.


Künstlerische Leitung und Kuratorin: Kamila Metwaly
KünstlerinInnen: Agnese Toniutti, Kate Doyle, Katherine Duke Compagnie/Ensemble/Orchester: Erick Hawkins Dance Company, Ensemble Musikfabrik, Haus der Berliner Festspiele, Berlin: Konzerte: 24.3.2023 und 03.2024
Diskurs / Podiumsdiskussion / Workshops: 03.2024

Termine

  • 24. März, 2023 : Konzert

    Haus der Berliner Festspiele, Berlin

Kontakt

Berliner Festspiele

Schaperstraße 24
10719 Berlin
Tel +49 30 254 89 0 (Empfang)
Fax +49 30 254 89 111
info​(at)​berlinerfestspiele.de
 berlinerfestspiele.de (externer Link, öffnet neues Fenster)