In drei Projekten wurden neue Vermittlungsformen für klassische Musik für ein neues Publikum erprobt. Das Zusammenspiel von Altem und Neuem sollte so ineinander greifen, dass Erfahrungen und Bedürfnisse von Jugendlichen dabei berücksichtigt wurden und ihnen ein eigener Zugang zur klassischen und zur alten Musik eröffnet wurde.
1) Waiting Room: Drei Solo-Kantaten von Händel wurden ausgewählt; sie eignen sich wegen ihrer Emotionalität und Dramatik besonders, um sie mit zeitgenössischem Tanz, Jazz-Improvisation, Schauspiel und Musik zu verschränken.
2) Zukunft@Konzert: Intendanten, Festivalleiter, Musikmanager und Künstler erörterten auf einem internationalen Symposium Alternativen zur traditionellen Konzertkultur.
3) Four Seasons: Anhand von Vivaldis bekannten Violinkonzerten wurden neue Darstellungsformen im Konzertsaal erprobt: Sasha Waltz und Juan Kruz Diaz de Garaio Esnaola inszenierten die Akademie für Alte Musik Berlin in einer mobilen Bühnenlandschaft.

Regisseure: Derek Gimpel (waiting room), Sasha Waltz (four seasons)
Musikalische Leitung: Chris Moulds (waiting room), Midori Seiler (four seasons)
Konzeption: Folkert Uhde (zukunft@konzert)

Veranstaltungsorte und -daten:
waiting room: Berlin, St. Pölten, Luxemburg
Zukunft@Konzert: Radialsystem Berlin
four seasons: Köln, Burghof Lörrach, Festspielhaus Baden-Baden, Il Bagno Steinfurt
Dezember 2006 - Juni 2008

Kon­takt

Akademie für alte Musik Berlin

Adalbertstraße 20

10997 Berlin