Die digitale Öffentlichkeit erfordert ein besonders kritisches Medienbewusstsein in der Gesellschaft, damit manipulative und unbelegte Informationen aufgedeckt werden können. Die Verbreitung von demokratiefeindlichen Inhalten u.a. über die sozialen Medien ist ein Phänomen, das gegenwärtig auch in Thüringen zu beobachten ist. Das Projekt möchte deshalb Kinder, Jugendliche und deren Eltern sowie andere Erwachsene für Mechanismen medialer Meinungsbildung sensibilisieren. Sie sollen in die Lage versetzt werden, sich reflektierter in den Medien zu bewegen.

Ein Peer-to-Peer-Programm für Medienmentoren will interessierte Bürgerinnen zu Expertinnen für kritische Medienkompetenz sowie für Fake-News-Enttarnung ausbilden. Zukunftswerkstätten mit der Stadtgesellschaft sowie öffentliche Veranstaltungen wie Workshops zur aktiven Medienarbeit, Filmvorführungen und Recherche-Seminare mit externen Experten laden zudem die Erfurter in die Stadtbibliothek wie auch in ihre Zweigstellen ein. In Kooperation mit dem Landesfilmdienst Thüringen e. V. und mit Unterstützung anderer Institutionen wie der Universität Erfurt oder der lokalen Medienlandschaft wird die Stadt- und Regionalbibliothek auf diese Weise in Erfurt ein nachhaltiges Kompetenznetzwerk für kritische Medienbildung und demokratische Diskurskultur aufbauen.

Projekttitel: Die Faktenforscher*innen. Stärkung der demokratischen Stadtgesellschaft durch kritische Meinungsbildung

Partner: Landesfilmdienst Thüringen e.V.

hoch­drei – Stadt­bi­blio­the­ken ver­än­dern

Mit ihrem Programm "hochdrei – Stadtbibliotheken verändern" will die Kulturstiftung des Bundes Stadtbibliotheken als kooperationsfreudige und teilhabeorientierte Kulturorte stärken.

 

 

Kon­takt

Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt

Dr. Eberhard Kusber

Direktor

Domplatz 1

99084 Erfurt

Website

 

Projektleitung

Lisa M. Barouk

E-Mail