Das Projekt "East Art Map" erschließt systematisch die Kunst des östlichen Europa seit 1945 und macht sie im Zusammenhang zugänglich. Ziel ist der Aufbau eines Orientierungssystems, das über nationale Grenzen hinweg Zusammenhänge aufzeigt und Vergleiche ermöglicht.
In einer ersten Projektphase (2001/02) waren 24 internationale Kritiker, Kuratoren und Künstler aufgerufen, die wichtigsten Kunstwerke oder Kunstprojekte ihrer Länder der letzten fünfzig Jahre zu benennen und ihre Wahl schriftlich zu begründen. Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer umfangreichen Publikation im Kunstmagazin New Moment und auf CD-Rom veröffentlicht.
Die zweite Projektphase arbeitet daran, Leerstellen der ersten Kunst-Karte zu füllen und die Ergebnisse ihrer Entwicklung zu objektivieren. Um dies zu erreichen, ist die "East Art Map" seit Januar 2005 im Internet zugänglich; hier kann ihre Topographie durch die interessierte Öffentlichkeit verändert werden. Die interaktive Website dient der Datensammlung, gleichzeitig demokratisiert sie ihre Aufbereitung. Eine internationale Expertenjury entscheidet regelmäßig über die eingegangenen Vorschläge.
Im Karl Ernst Osthaus-Museum in Hagen wurde im September 2005 die Ausstellung East Art Museum präsentiert, eine Auswahl der auf der Karte versammelten Kunstwerke. Die temporäre Schau skizziert die Grundlage eines möglichen Museums osteuropäischer Kunst und reflektiert die (institutionellen) Bedingungen für die Schaffung eines kunsthistorischen Kanons.
Die "East Art Map" stellt außerdem den Ausgangspunkt für ein internationales Universitätsnetzwerk dar. Unter dem Projekttitel "Mind the Map! - History Is Not Given" treiben Universitäten in Leizig, Wien, Belgrad, Moskau, Poznañ, Bonn und Graz die Erforschung östlicher und westlicher Kunstproduktion weiter voran und unternehmen den Versuch, Geschichte und Theorie zeitgenössischer Kunst (gemeinsam) neu zu denken.

Formate
Interaktive Website, Forschung, Kooperationen mit Universitäten, Ausstellung, Publikationen

Projektleitung
Irwin: Miran Mohar, Andrej Savski, Borut Vogelnik

Team
Lívia Páldi (Mitherausgeberin und Lektorin der "East Art Map"-Publikation), Inke Arns (Leitung des Website-Projekts), Nataša Petrešin (Koordinatorin des Website-Projekts), Marina Gržinic (Leitung der Universitätskooperation), Michael Fehr (Ko-Kurator der Ausstellung), Darko Pokorn

Mit freundlicher Unterstützung von
EU-Förderprogramm Kultur 2000, Kultusministerium der Republik Slowenien

Die Ausstellung wird in Koproduktion mit dem Karl Ernst Osthaus-Museum der Stadt Hagen realisiert.

Die Website wird von Renderspace Pristop Interactive unterstützt.

Das Buch wird herausgegeben in Zusammenarbeit mit Afterall Publishing.

East Art Map I wurde von New Moment Ideas Company produziert.

Publikationen
New Moment, Nr. 20/2002, hg. von Irwin, ISSN 1580-1322

East Art Map. Contemporary Art and Eastern Europe. Reconstructing the Missing History of Contemporary Art, Art Networks, and Art Conditions in Eastern Europe From the East European Perspective, hg. von Irwin, London und Boston: Afterall/MIT-Press 2005, ISBN 1-84638-005-7